Kreis Heinsberg: Mundartfreunde haben Spaß im Haus Basten

Kreis Heinsberg : Mundartfreunde haben Spaß im Haus Basten

Mit einem munteren Mundartabend feierte die Volkskundliche Arbeitsgemeinschaft im Kreis Heinsberg die heimische Sprache. Im Haus Basten in Geilenkirchen hatten sich dazu 50 Interessierte versammelt, die, nach einer kurzen Einführung von Karl-Heinz Gast (Historisches Klassenzimmer) zur Geschichte von Haus Basten und einer kurzen Begrüßung von Klaus Mühlstroh (Volkskundliche Arbeitsgemeinschaft) insgesamt 14 Programmpunkte genossen.

Darunter waren auch einige Lieder wie zum Beispiel „D´r Mi´älenger” (Die Amsel), das zur Melodie von „Großer Gott, wir loben Dich” die Geschichte von der toten Amsel im Garten erzählte. Die weitaus meisten Stücke stammten aus eigener Feder wie die zwar melancholischen, aber schönen Gedichte von Jan Philippen aus Süsterseel oder von Hans-Günther Schneider aus Geilenkirchen, der eine Ode an den Monat Mai zum Besten gab.

Insgesamt hatten die Gäste sehr viel Spaß an diesem Abend im Bürgersaal von Haus Basten, der natürlich auch durch die Lieder mit „Kwätsch”-Unterstützung vom Mann am Akkordeon, Herbert Gehlen aus Hetzerath, bestens ankam.

Mit von der Partie waren auch Anneliese von den Driesch aus Dremmen, Willi Stachowiak aus Wegberg, Magda Hausmanns aus Karken, Heinz Eßer aus Wegberg, Theo van Birgelen aus Heinsberg sowie Karl Bertrams, ebenfalls aus Wegberg. Zum Ende der rund zweistündigen Veranstaltung, die mit dem geöffneten Haus Basten auch einen Blick in die Geschichte der ehemaligen Ölmühle und heutigen Begegnungsstätte der Stadt Geilenkirchen ermöglichte, gab es für die hervorragenden Leistungen aller Teilnehmer viel Applaus von den begeisterten Mundartfreunden.