Heinsberg: Multimediales Bürgerschreck-Porträt

Heinsberg : Multimediales Bürgerschreck-Porträt

„Mein Rolf Dieter Brinkmann ist eine Fiktion” lautet der Titel einer Multimedia-Veranstaltung der beiden renommierten Schriftsteller Theo Breuer und Jürgen Völkert-Marten.

Am Freitag, 2. Mai, 19.30 Uhr, in der Stadtbücherei Heinsberg im Rahmen der
3. Heinsberger Literatur- und Kunstwochen.

Der Schriftsteller Rolf Dieter Brinkmann (1940 - 1975) gilt in der heutigen Literaturgeschichte als bedeutendster Autor des so genannten Neuen Realismus, während seine provokativen, Klischees und Vorurteile entblößenden Texte zu seinen Lebzeiten von der etablierten Kritik weitgehend übersehen oder abgelehnt wurden.

Den Erfolg seines berühmten Gedichtbands „Westwärts 1 & 2”, der die Erfahrung widerspiegelt, zwischen der neuen und der alten Welt zu leben (der Band wurde einer der erfolgreichsten Lyrikbände der 70er Jahre), erlebte der Außenseiter und Bürgerschreck nicht mehr.

1975 wurde er in London beim Überqueren einer Straße von einem Lastwagen überfahren. Posthum wurde ihm der Petrarca-Preis verliehen.

Theo Breuer, 1956 in Zülpich geboren, lebt in Sistig (Eifel) und ist als Lyriker, Herausgeber, Verleger und Essayist im In- und Ausland bekannt.

Er hat unter anderem eine Reihe von Lyrikbänden veröffentlicht, zuletzt „Land Stadt Flucht”. Seine Gedichte erschienen auch in englischer und französischer Sprache.

Seit vielen Jahren setzt sich Theo Breuer schreibend mit dem Werk Rolf Dieter Brinkmanns auseinander. Diese „Brinkmann related” - Texte werden zu hören sein, daneben liest Breuer auch Gedichte des legendären Autors. Toneinspielungen und Bilder werden das Porträt Brinkmanns komplettieren.

Am selben Abend wird auch eine Ausstellung mit seltenen Autographen, Widmungs-Exemplaren und Erstdrucken des Schriftstellers Rolf Dieter Brinkmanns aus der Sammlung von Jürgen Völkert-Marten eröffnet.

Völkert-Marten, selbst renommierter Lyriker aus Gelsenkirchen, erhielt für sein Werk eine Reihe von Literaturpreisen.

Neben seiner Arbeit als Autor gilt seine Sammlung von Brinkmann-Materialien als die umfangreichste und bedeutendste der Welt. Bis zum 30. Mai werden ausgesuchte Stücke aus seiner Sammlung in der Stadtbücherei Heinsberg zu sehen sein.