Selfkant-Heilder: Mühlenweg: Zustand erhitzt die Gemüter

Selfkant-Heilder : Mühlenweg: Zustand erhitzt die Gemüter

„Für mich ist es Nötigung, wenn ich einen Wirtschaftsweg als Fußgänger oder Radfahrer nicht mehr benutzen kann”, blickt Hermann Breuer aus Selfkant-Heilder verärgert zum Mühlenweg.

Dieser Wirtschaftsweg führt von Heilder aus in Richtung Schalbruch. In der Verlängerung des Mühlenweges, hinter dem Modellflugplatz, wurde einer niederländischen Firma (mit deutscher Beteiligung) gestattet, auf deutschem Gebiet Kies und Sand abzutragen.

Was Hermann Breuer und einige andere Bürger verärgert, ist der derzeitige Zustand des Mühlenwegs ab Grenzmarkierung entlang des Modellflugplatzes bis zur Kiesgrube. Der gesamte Wirtschaftsweg sei im Grunde zerstört. „Der Mühlenweg muss hier total neu geteert werden, er ist absolut kaputt gefahren. Im Abstand von wenigen Minuten rollt hier ein Laster nach dem anderen”, schüttelt Breuer mit dem Kopf.

Kämmerer Werner Jans von der Gemeinde Selfkant und auch Gerd Krekels von der SPD-Fraktion zeigten sich erfreut über die Anfrage unserer Zeitung. „Da kommt vieles in den falschen Hals, oder man möchte es einfach nicht verstehen. Im Gemeinderat Selfkant ist ein gemeinsamer Entschluss gefasst worden.

Die Abtragung wurde gestattet, ferner wurden knallharte Punkte für den Betreiber vereinbart”, sagt Jans. Gerd Krekels fügt hinzu: „Die Abtragung hat noch nicht begonnen, es laufen noch die Vorbereitungen. Da kann es sein, dass schon jetzt schweres Gerät auf dem Weg fährt. Der Betreiber muss vor dem Aushub den genannten Weg erst einmal bearbeiten und befestigen. Der Mühlenweg wird hier für die Lastwagen sogar verbreitert.”

Laut Hermann Breuer ist jedoch ein ganz anderer Weg zum Abtransport vorgesehen - und zwar unmittelbar an der Kiesgrube, dicht vor der L410 Richtung Koningsbosch. Dem widersprachen Jans und auch Krekels: „Die erteilte Genehmigung gilt für den besagten Mühlenweg ab Knick Grenzstein hoch entlang des Modellflugplatzes bis zur Abtragung.”

Und Jans sieht noch einen weiteren Aspekt: „Der Mühlenweg war hier auch vorher nicht in einem gutem Zustand, jetzt bekommen wir ihn im Grunde umsonst mehr als ausgebessert. Wir müssen natürlich die Witterung jetzt abwarten.”