Heinsberg: Mord im Maisfeld immer noch ungeklärt

Heinsberg : Mord im Maisfeld immer noch ungeklärt

Ein halbes Jahr nach dem Fund einer ermordeten Frau in einem Maisfeld bei Heinsberg-Randerath ist der Fall immer noch ungelöst.

Derzeit gebe es keine neuen Anhaltspunkte, die zum Täter führen könnten, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Aachen auf ddp-Anfrage.

Die Leiche der 24-jährigen Düsseldorferin war am 9. Juni gefunden worden. An der entstellten und schon teilweise verwesten Toten konnten DNA-Spuren und Fingerabdrücke gesichert werden.

Die junge Frau war am 3. Juni zuletzt lebend im Bereich des Düsseldorfer Hauptbahnhofs gesehen worden. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass sie offenbar persönliche Beziehungen in den Raum Randerath hatte.

Daraufhin veranlasste die Staatsanwaltschaft eine freiwillige DNA-Reihenuntersuchung bei etwa 1200 Männern im Alter zwischen 16 und 60 Jahren aus der Region. Lediglich etwa zehn Männer weigerten sich, eine DNA-Probe abzugeben. Wie mit ihnen weiter umgegangen werden soll, will die Staatsanwaltschaft in den kommenden Wochen entscheiden.

Im Laufe der Ermittlungen war ein 46 Jahre alter Mann aus Linnich festgenommen worden. Er wurde inzwischen wegen mangelnden Tatverdachts wieder aus der Untersuchungshaft entlassen.