Selfkant-Saeffelen: Mit nackten Füßen „Granate” abgefeuert

Selfkant-Saeffelen : Mit nackten Füßen „Granate” abgefeuert

Es war „nee juute Mischung” - im wahrsten Sinne des Wortes, die auf dem Sportplatz in Saeffelen für ein ganz besonderes Erlebnis sorgte.

Deutschlands größtes Kleinfeld-Fußballturnier machte Station auf der Anlage des SV Höngen-Saeffelen. Zum 100-Jährigen des FC Schalke 04 sucht Schalke das beste Hobbyteam aus Deutschland. Nach Bad Oeynhausen und Soltau war Saeffelen die dritte Station.

Das Fußballfest hatte einiges zu bieten: Fußballhüpfburg für die Kids, Torwandschießen für Jung und Alt mit schicken Preisen, ein großes Kickerspielgerät mit aktiven Spielern, Torschusswettbewerb (Speedkontroll), Großleindwand und vieles mehr.

Beim Torschusswettbewerb wurde die Geschwindigkeit des Balles gemessen, die Höchstgrenze lag bei 117 Stundenkilometern. Für Aufsehen sorgte Kalle aus dem Ruhrpott. Barfuß zog er ab und brachte es auf 114 km/h.

Als aktiver Spieler der Bundesligaelf war der Südamerikaner Anibal Matellan in Saeffelen und musste viele Autogramme schreiben.

Von den teilnehmenden Fußballteams stammten viele aus der Heinsberger Region - so wie die Betriebssportmannschaften von von Frauenrath oder der Justizvollzugsanstalt, die Super Barfüßler der Gemeindeverwaltung Selfkant, die Jugend Kreuzrath, das Team SVG 84 oder Selfkant I und II.

Mit dabei war auch „nee juute Mischung” aus Oberbruch, die zur Hochform auflief, ins Finale einzog und daher an der Endrunde auf Schalke im August teilnimmt. Neben den Oberbruchern jubelten die Tupp-Freunde aus Setterich, auch sie fahren nach Schalke. Der SV Höngen-Saeffelen machte mit dieser Veranstaltung gute Eigenwerbung.

„Dies ist eine super Sache und einmalig für den Selfkant”, freute sich Werner Jans, Kämmerer der Gemeinde Selfkant und Bürgermeisterkandidat der CDU. Er selbst spielte im Team „Super Barfüßler”. Allein der olympische Gedanke zählte bei den Gemeindevertretern.

Als am Nachmittag die Schützenbruder aufmarschierten, erlebte dieses Fußballfest eine weitere „juute Mischung”. Der Vogelschuss stand an, und nicht nur auf dem Spielfeld wurde scharf geschossen.