Mit Frische und viel Spielfreude

Mit Frische und viel Spielfreude

Erkelenz (an-o) - Strahlende Trompetentöne, warmen Paukenklang und ton- und farbreiches Orgelspiel erlebten die Besucher des ersten Konzerts der Kirchenmusikwoche in St. Lambertus.

Das "Trio festivo" und der Paukist Leonard Gincberg gestalteten am Montag Abend ein abwechslungsreiches und spannendes Programm. Gleich zu Beginn wurde den Zuhörern die Angst vor zeitgenössischen Kompositionen genommen, als der Organist Hans-André Stamm ein eigenes Werk vorstellte: feierlich getragen und traditionell klang seine "Pavane", aparte Klangfarben der Orgel mischten sich (wegen des gewaltigen Halls des großen Raums nicht immer ganz synchron) mit den von hinten und dann durchs Mittelschiff wandernden Trompetenklängen und den vollen Akzenten der Pauken.

Drei weitere Werke

Noch drei weitere Werke des Organisten erklangen an diesem Abend : ein geheimnisvoll zartes, immer lebendiger werdendes Impromptu für Orgel solo, eine von hämmernden Tonwiederholungen lebende, spannungsgeladene Fantasie und die kontrastreiche Suite Nr.4 für Orgel und Pauken. Stamms Musik lebt vom Rhythmus und lässt die Orgel mit all ihren großartigen Möglichkeiten lebendig werden. Zu Recht bedachten die Zuhörer diese Musik mit besonderem Applaus.

Auch die übrigen Werke trugen Stamms Handschrift: sowohl die reich verzierte, temperamentvolle Musik des französischen und italienischen Barock (vertreten durch Loeillet und Franceschini) als auch die festlich sakralen Werke deutscher Meister (Händel und Bach) hatte er stilgerecht bearbeitet für seine Besetzung. Die beiden Trompeter Bernward Kaßenberg und Torsten Neumann bewältigten ihre Aufgaben mit einer Frische und Spielfreude, die ansteckend wirkte. Ebenso versiert interpretierten sie die für ihre Besetzung eingerichtete romantisch melodiöse und bisweilen harmonisch versponnene Musik von César Franck und Claude Débussy.

Im besten Sinne

Man mag darüber streiten, wie weit Bearbeitungen im Sinne des Komponisten sind, doch wenn sie so gekonnt und spritzig zusammengestellt und vorgetragen werden wie bei diesem ersten Konzert, das der neue Kantor an St. Lambertus Stefan Kamp organisiert hat, weicht die Diskussion der Freude an abwechslungsreicher und im besten Sinne unterhaltsamer Musik.