Hückelhoven: Millich erwartet noch weitere Asylbewerber

Hückelhoven : Millich erwartet noch weitere Asylbewerber

Der Sozialausschuss beschloss in seiner jüngsten Sitzung die Fortschreibung des gültigen und von der Verwaltung vorgelegten Konzeptes über die Unterbringung von Aussiedlern und Asylbewerbern im Stadtgebiet.

Dafür sind derzeit vier Standorte in Hückelhoven vorgesehen. In Millich sind an der Schaufenberger Straße derzeit 20 Asylbewerber untergebacht. Allerdings müsse die Stadt hier in den nächsten Wochen „sporadisch mit weiteren Zuweisungen” rechnen, wie es in der entsprechenden Beschlussvorlage hieß.

Ein weiterer Standort ist das ehemalige Schulgebäude an der Ratheimer Burgstraße. Obwohl die fünf Wohneinheiten seit dem Frühsommer des vorigen Jahres leer stehen, bleibt die Widmung „Unterbringung von Asylbewerbern” bestehen. Eine konkrete Umnutzung des Gebäudes sei vorerst nicht beabsichtigt, da auch für zukünftige Unterbringungen freie Raumkapazitäten berücksichtigt werden müssten.

In Kleingladbach sind Am Gladbach mehrere Wohneinheiten für die Unterbringung vorgesehen. Das frühere Übergangswohnheim für Aussiedler wurde vor einigen Jahren mit Zustimmung der Bezirksregierung für die Unterbringung von Asylbewerberfamilien und Einzelpersonen umgewidmet. Zurzeit sind dort alle zwölf Wohneinheiten mit insgesamt 45 Personen belegt. Gleich nebenan werden seit Anfang 2007 wohnberechtigte Personen und Familien in sechs Wohneinheiten untergebracht. Sechs weitere Wohneinheiten stehen zurzeit leer. Hier beabsichtigt die Verwaltung eine Teilentwidmung von drei Wohnungen vorzunehmen und drei weitere „freizukaufen”. Sie sollen frei gehalten werden für die mögliche Unterbringung von Aussiedlerfamilien.