Heinsberg: Michaela Schultz ist die Maikönigin 2003

Heinsberg : Michaela Schultz ist die Maikönigin 2003

Der Zeitrahmen passte genau: kurz vor Mitternacht in der Nacht zum 1. Mai wurde die neue Heinsberger Maikönigin von der Menge gefeiert.

Die 21-jährige Hückelhovenerin Michaela Schultz machte das Rennen unter elf ebenfalls bezaubernden Konkurrentinnen. Die zwölf „Superstars” wurden bereits bei der Vorstellung durch Kalle Mohnen vom Ortsringverband Heinsberg (Mitveranstalter) in der Heinsberger Stadthalle bewundert und bestaunt.

Jeweils vier Mädels marschierten wie Profis über den Laufsteg und stellten sich selbst vor. Zwischen den Vorstellungsblöcken spielte die Showkapelle „AbbeylaneÓ aus Eschweiler. Eigentlich schade, dass die erstklassige Musik beim jugendlichen Publikum nicht den Anklang fand, wie es sich die Musiker gewünscht hätten.

Dabei war die Musik vom Feinsten, erst zu später Stunde taute das Publikum auf und würdigte die Showband. Die Augen waren indes auf die Kandidatinnen gerichtet. Wie Superstars feierten Freunde, Bekannte oder Kollegen die hübschen Mädels. Die Jury hatte kein leichtes Amt, alle zwölf Kandidatinnen hätten den Sieg verdient gehabt.

Doch es konnte nur eine gewinnen, und Michaela Schultz überzeugte an diesem Abend. Ohne Lampenfieber zu zeigen und sich zu präsentieren, wie sie ist, das waren wohl die entscheidenden Kriterien für die Jury.

Bei der Siegerehrung stieg die Spannung, zunächst wurden neun Viertplatzierte ausgezeichnet. Dies waren Michaela Müller aus Kleingladbach, Marion Krautschick aus Schafhausen, Magdalena Walla aus Birgelen, Anna Kinderknecht aus Erkelenz, Angelika Gruschka aus Erkelenz, Ange-Juli Djon aus Heinsberg, Anke Vergossen aus Heinsberg, Christina Engelhard aus Hückelhoven und Anna Trzcinski aus Geilenkirchen.

Die Fanfare ertönte, als nur noch drei Mädels ohne Blumenstrauß auf der Bühne standen. Als Drittplatzierte wurde Nadine Stresemann aus Haaren gefeiert.

Jetzt blieben nur noch zwei Bewerberinnen übrig - und schon da flossen einige Freudentränen bei der späteren Siegerin, als Jessica Skupin aus Kuckum als Zweite ausgezeichnet wurde.

Die Siegerin durfte nun die ganze Zeremonie der Krönung erleben, meisterte auch dies mit einem zauberhaften Lächeln auf den Lippen und ließ sich von der Menge als neue Heinsberger Maikönigin feiern.