Miau, miau, der Kater ist schlau

Miau, miau, der Kater ist schlau

Doveren (an-o/hewi) - Die Eltern des St. Dionysius Kindergarten warteten auch in diesem Jahr mit einem Theaterstück auf. Am Freitag war im Bürgersaal Premiere des Märchens "Der gestiefelte Kater".

Seit Januar hatte die Gruppe um Helga Kotterba unter der Regie von Ulrike Niehsen geprobt und am Bühnenbild gearbeitet. Nach den Vorjahreserfolgen mit "Benjamin Blümchen" und "Biene Maja" war die Messlatte natürlich hoch gehängt.

Doch als Uwe Zahren in seiner Rolle des gestiefelten Katers Murr die Bühne des voll besetzten Bürgersaals betrat, sprang der zündende Funke bald auf das Publikum über. Den ersten Szenenapplaus erntete Andrea Grauke als äußerst korpulenter König Balthasar, den der gewitzte Kater natürlich schnell um den Finger gewickelt hatte. Die Akteure auf der Bühne wurden vom Publikum lautstark unterstützt und in gefährlichen Situationen angefeuert oder gewarnt.

Schauspielerisches Talent

Die Kinder waren vom schauspielerischen Talent ihrer Eltern hellauf begeistert. Die "Story" ist bekannt und schnell erzählt: Der schlaue Kater macht seinen Besitzer, den Müllerssohn Michel, erst zum Grafen und dann zum Gatten der Königstochter. Bis dahin war es jedoch noch ein Stück und der Kater musste einige brenzlige Situationen für seinen Herren meistern.

Frank Kriegel als Michel wusste ebenso zu überzeugen wie Steffi Liebau als Prinzessin Rosalie und Heike Görtz als böser Zauberer Dragomir, den der schlaue Kater mit einem bösen Trick besiegt. Am Ende hatte er getreu seinem Motto "Miau, miau, denn ich bin schlau!" den Michel unter der Haube und das Märchen war aus.