Melodien jenseits von Sonne und Sternen

Melodien jenseits von Sonne und Sternen

Kreis Heinsberg. Zunächst ertönt nur ein Rauschen. Erik Beckers dreht vorsichtig am Rädchen. Plötzlich erklingen metallische Töne in schneller Abfolge.

Fast, als höre man die melodische Sprache oder gar Musik einer anderen Welt jenseits von Sonne und Sternen. Der Lautsprecher an dem schwarzen Kasten vor Erik Beckers mag kaum mehr still stehen. „Hören Sie?”, fragt er. „Das ist ein Bild!”

„Wie bitte?”, wird da so manch einer denken. Doch Erik Beckers muss es wissen. Der Mann aus Hückelhoven ist Funkamateur, und der schwarze Kasten vor ihm ein Funkgerät.

„Die verschiedenen Bänder und Frequenzen nutzen wir für unterschiedlichste Aktionen”, erläutert er. „Möglich ist fast alles, von der einfachen Morsetelegraphie über Datenübertragung bis hin zu Sprechfunk, Bildern und Videosignalen. Es gibt sogar die Möglichkeit, eine eigene Fernsehsendung über die Amateurfunkfrequenzen zu senden.”

Die Daten von Bildern oder Filmen werden akustisch aufgeschlüsselt. Das Ergebnis ist eben jene Melodie vom anderen Stern.

Natürlich befasst sich der Funkamateur auch mit dem reinen Sprechfunk. „Wir können sogar mit den Astronauten der ISS Kontakt aufnehmen”, erklärt er stolz. Unter dem Rufzeichen DL2KEB im Funknetz registriert, spricht er mit Menschen aus der ganzen Welt.

Die Eintrittskarte in das Reich aus Technik und Signalen ist die Funklizenz. Ohne die dürfen Amateurfunkbänder zwar abgerufen, aber nicht selbst benutzt werden. Zudem erlaubt sie das Bauen von Sendern und die Kommunikation bis ins All.

Den Schlüssel zu genau dieser Eintrittskarte hielt Beckers bei einer Informationsveranstaltung im Hückelhovener Gymnasium für jeden Interessenten bereit. Dort boten die Ortsvereine Wegberg, Jülich und Selfkant des Deutschen Amateurfunker Clubs einen Infonachmittag über dieses außergewöhnliche Hobby, dem in Deutschland rund 50.000 Menschen nachgehen.

Für Interessierte der Region bietet der Ortsverein Wegberg eine Amateurfunk-AG im Hückelhovener Gymnasium an, die in Theorie und Praxis zur Prüfung für die Sendegenehmigung bei der RegTP befähigt.

Um die Jugendlichen und Erwachsenen auch richtig neugierig zu machen, hatten die Funker einige Geräte im Gepäck. „Wir haben auf dem Dach zwei Antennen angebracht, an die unsere Geräte angeschlossen sind”, erklärte der Wegberger Funkamateur Dieter Albrecht.

Mit Hilfe eines Laptops zeigten die Lizenzfunker, wie sich Daten in Bilder verwandeln. Natürlich durften die Interessenten auch einmal selbst das Abenteuer Funken an einer Ausbildungsstation erleben. Mit Leichtigkeit ging es für die Erstlingsfunker von einer Frequenz zur nächsten - irgendwohin auf diesem Globus.

Informationen zum Amateurfunk und der AG in Hückelhoven gibt es bei Erik Beckers, Schwarzer Weg 10, 41836 Hückelhoven, 02462/ 906155, E-Mail: mailto:dl2keb@darc.de.