Kreis Heinsberg: Mainacht beschert Polizei wieder viel Arbeit: 92 Einsätze

Kreis Heinsberg : Mainacht beschert Polizei wieder viel Arbeit: 92 Einsätze

Die Mainacht bescherte der Polizei wieder viel Arbeit. Beamte der Kreispolizeibehörde wurden zwischen 20 Uhr und 6 Uhr zu insgesamt 92 Einsätzen gerufen.

Ruhestörungen und Sachbeschädigungen sorgten für Ärger. So wurden unter anderem Bäume beschädigt, Fahrzeuge demoliert, Stromverteilerkästen eingetreten, Verkehrszeichen abgerissen oder umgeknickt sowie Kanaldeckel ausgehoben.

Gegen 23.45 Uhr warfen bislang unbekannte Täter mit einem Wackerstein die Fensterscheibe eines Büros in Selfkant-Millen an der Von-Byland-Straße ein. Ferner setzten sie einen vor dem Büro abgestellten weißen Pkw vom Typ Dacia Logan in Brand. Dieser wurde völlig zerstört.

Unbekannte Täter entwendeten vom Maifestplatz in Heinsberg-Dremmen verschiedene Stromkabel. Insgesamt nahmen die Täter über 100 Meter Verlängerungs- und Starkstromkabel mit.

Aber auch diverse Körperverletzungen wurden der Polizei angezeigt. So gerieten bei einigen Maifeierlichkeiten vor allem junge Leute aneinander und schlugen sich. Fünf Anzeigen wegen Körperverletzungen wurden aufgenommen. Acht Randalierer mussten von Beamten beruhigt werden.

Dass die Polizei in dieser Nacht auch verstärkte Kontrollen durchführen würde, war wohl nicht allen bewusst. So wurden drei Autofahrer unter Einwirkung von Alkohol oder Betäubungsmitteln gestoppt. Anzeigen und Blutproben waren fällig. Zwei Führerscheine stellten die Polizisten sicher. Sechs Fahrer wurden ohne gültige Fahrerlaubnis ertappt. Bei weiteren Überprüfungen wurden vier Personen angehalten, die Marihuana und andere Betäubungsmittel mit sich führten. Das Rauschgift wurde sichergestellt.

Am 1. Mai fuhr gegen 3.20 Uhr ein Taxifahrer zwei männliche Personen von Haus Hohenbusch nach Erkelenz. Als er seine Fahrgäste am Kölner Tor herauslassen wollte, wurde er von einem der Männer bedroht und geschlagen. Als sie die Herausgabe seines Geldes forderten, kamen glücklicherweise Passanten die Kölner Straße entlang, worauf die beiden Täter ohne Beute flüchteten. Der Taxifahrer informierte die Polizei über den Vorfall. Aufgrund der guten Personenbeschreibung konnten die Tatverdächtigen im Rahmen der Fahndung gegen 4 Uhr am Heinrich-Clemens-Weg festgenommen werden. Da die beiden 25 und 26 Jahre alten Männer aus Erkelenz unter Alkoholeinwirkung standen, wurde ihnen eine Blutprobe entnommen, berichtete die Polizei.