Lernen lernen ohne Leistungsdruck

Lernen lernen ohne Leistungsdruck

Erkelenz (an-o) - Im Jahreskalender der Schüler ist die Zeit der blauen Briefe angebrochen. Schlechte Noten sind aber kein unabwendbares Schicksal. Denn: Lernen kann man lernen. Zum Beispiel mit dem Konzept der Mathe-Pädagogik, die vor 50 Jahren der Japaner Toru Kumon entwickelt hat.

Kumon-Schulen gibt heute in 43 Ländern, und auch bei uns ist die Kumon-Pädagogik auf dem Vormarsch. Eine der mittlerweile rund 100 Kumon-Mathe-Schulen in Deutschland wurde vor einem Jahr in Erkelenz eröffnet. "Wir ermutigen unsere Schüler, jeden Tag ein bisschen zu lernen. Entscheidend ist die Regelmäßigkeit der Übungen", erläutert Britta Püttman, die Leiterin der Kumon-Schule an der Neumühle 3.

Etwa 10 bis 20 Minuten Lernarbeit sollte täglich geleistet werden. Grundlage sind dabei spezielle Arbeitsblätter, die neben der Rechenfähigkeit auch Konzentration und Lernfähigkeit fördern. Im Vordergrund steht die individuelle Förderung der Schüler. Ist auf diese Weise eine gute Lernhaltung erst einmal verinnerlicht, hat dies auch Auswirkungen auf andere Fächer und außerschulische Bereiche. Das Selbstvertrauen wird gestärkt, und Kinder entwickeln sich zu selbstbewussten Persönlichkeiten.

Begeisterte Mutter

Zu den Müttern, die diese Erfahrung bereits gemacht haben, gehört Claudia Winzen aus Hückelhoven, die nach ihrer neunjährigen Tochter Michelle auch ihren sieben Jahre alten Sohn Jerome in der Erkelenzer Kumon-Schule angemeldet hat. "In einem Jahr ist die Lernleistung von Michelle um 70 Prozent nach oben gegangen", sagt die begeisterte Mutter. Zudem, so Claudia Winzen weiter, sei ihre Tochter deutlich ruhiger geworden. "Sie kann sich jetzt halt viel besser konzentrieren."

Die Kumon-Methode ist ebenso einfach wie effektiv. Und: Kein Schüler wird überfordert, jeder lernt im Rahmen seiner Möglichkeiten. Das ist letztlich der Unterschied zur üblichen Nachhilfe. Die Kumon-Matheschule in Erkelenz ist montags und donnerstags von 15 bis 17 Uhr geöffnet. In dieser Zeit üben die Schüler etwa 15 Minuten in modernen Unterrichtsräumen und erhalten anschließend ihre Aufgabenblätter für die restlichen Tage der Woche. Somit bedeutet Kumon 365 Tage im Jahr Matheförderung.

Einstufungstest

Britta Püttmann ist nicht nur die Leiterin der Erkelenzer Kumon-Schule, sondern auch systemische Partner- und Familientherapeutin, was die Kumon-Pädagogik ideal ergänzt: "In eingehenden Gesprächen mit Eltern und Schülern ermitteln wir zu Beginn in einem Einstufungstest individuell den optimalen Lernbereich. Auf diese Weise wird das Kind weder unter- noch überfordert und gewinnt wieder Spaß am Lernen."

Mehr Informationen gibts direkt bei der Kumon-Matheschule Erkelenz unter der Telefonnummer 02431/9434488.