Landwirte können wieder mit Prämien rechnen

Landwirte können wieder mit Prämien rechnen

Kreis Heinsberg. Auch in diesem Jahr besteht für Landwirte wieder die Möglichkeit, am Kulturlandschaftsprogramm des Kreises Heinsberg teilzunehmen.

Darauf wies jetzt die Untere Landschaftsbehörde des Kreises hin. Im Rahmen dieses Programms bestehen verschiedene Möglichkeiten, Prämien für landwirtschaftliche Extensivierungsmaßnahmen zu bekommen, angefangen von der Umwandlung von Acker in Grünland über die extensive Nutzung von Grünland bis hin zur Anlage und Pflege von Streuobstwiesen oder frei wachsenden Hecken.

Die Prämien reichen von etwa 200 bis über 900 Euro je Hektar und Jahr je nach Maßnahme bei einer Mindestlaufzeit der Verträge von fünf Jahren.

Die Extensivierung von Grünland ist jedoch auf die Niederungen der Flüsse und Bäche beschränkt. In den vergangenen beiden Jahren konnten bereits Verträge mit über 30 Landwirten geschlossen werden.

So führten die Verträge bereits zur Neuanpflanzung beziehungsweise Pflege von über 1000 Obstbäumen sowie zur Neuanlage beziehungsweise Pflege von rund 8000 Metern Hecken und zur Extensivierung von rund 100 Hektar Grünland.

Von Interesse dürfte das Programm vor allem für diejenigen Landwirte sein, deren Betriebsfläche einen Überhang an Grünlandflächen aufweist oder auf Standorten minderer Bodenqualität liegt, die jedoch für den Naturschutz häufig von besonderer Bedeutung sind.

Auskünfte über das Programm erteilt die Untere Landschaftsbehörde des Kreises Heinsberg unter 02452/136142 oder 136109. Informationen über das Programm werden auf Wunsch kostenlos zugesandt. Stichtag für die Einreichung der Anträge ist jeweils der 30. Juni.