Kreis Heinsberg: Landfrauen mögen es vielfältig und bunt

Kreis Heinsberg : Landfrauen mögen es vielfältig und bunt

Landfrauen aus dem gesamten Kreisgebiet kamen traditionell wieder bei zwei Treffen im Advent zusammen und ließen sich an vorweihnachtlich geschmückten Tischen im Saal ­Sodekamp-Dohmen in Hückelhoven-Hilfarth auf die festliche Zeit einstimmen: unter anderem mit gemeinsam gesungenen Liedern und mit Gedichtvorträgen über Weihnachten.

Ulrike Kamp, die Vorsitzende des Kreisverbandes im Rheinischen Landfrauenverband, konnte an beiden Tagen viele Ehrengäste begrüßen, unter anderem die Bürgermeister Peter Jansen aus Erkelenz und Wolfgang Dieder aus Heinsberg, die stellvertretende Bürgermeisterin von Hückelhoven, Andrea Axer, den Ehrenpräsidenten des Rheinischen Landwirtschaftsverbandes Reiner Latten,sowie von der Kreisbauernschaft den Vorsitzenden Bernhard Conzen und den Geschäftsführer Franz Terhardt.

Gesang im Zeichen des Advents: Der Chor Rjabinuschka gestaltete das Programm bei den Landfrauen ebenfalls mit. Foto: Koenigs

Grußworte sprachen ­Astrid Wolters als stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Erkelenz und Dr. Christian Hoffmann von der Landwirtschaftskammer als Leiter der Kreisstelle Heinsberg/Viersen. Den Landfrauen wurde bescheinigt, das ganze Jahr über gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Im Hilfarther Saal Sodekamp-Dohmen: Die Treffen der Landfrauen sind immer wieder bestens besucht. Foto: Koenigs

Eine positive Bilanz zog auch die Vorsitzende Ulrike Kamp.Vielfältig und bunt seien die Angebote in diesem Jahr gewesen, angefangen bei Praxisseminaren bis hin zu Fahrten und Reisen. Besondere Akzente hätten die Landfrauen wieder auf dem Bauernmarkt an Haus Hohenbusch gesetzt. Ein weiterer Höhepunkt der Vereinsarbeit sei auch das Frauenfrühstück der verschiedenen Kulturen in Schwanenberg gewesen.

An dieser bundesweiten Aktion hätten weit über 90.000 Landfrauen teilgenommen. Dabei hatten die Landfrauen aus dem Kreis auch die Kontakte zu dem Chor Rjabinuschka geknüpft, der beim ersten Adventstreffen in dieser Woche mehrere Darbietungen zum Besten gab. Ulrike Kamp erwähnte in ihren Reden auch die Beteiligung der Landfrauen an einem zusätzlichen Blutspendetermin des Deutschen Roten Kreuzes.

Die Vorsitzende würdigte das Engagement vieler Landfrauen, die planen, mitgestalten, mitarbeiten, Veranstaltungen besuchen und mit auf Reisen gehen würden. Sie schloss ihre Ausführungen mit einem Zitat von Mildred Scheel: „Es sind nicht die großen Worte, die in der Gemeinschaft Grundsätzliches bewegen: Es sind die vielen kleinen Taten der Einzelnen.“

Sketche, Tanz und Theater

Sketche, Tänze, Theateraufführungen und die Vorstellung der Spendenprojekte rundeten das bunte, vorweihnachtliche Programm der Adventtreffen ab. Die gesammelten Spenden werden diesmal an den Verein „Die Heinselmänner“ im Kreis Heinsberg sowie an die Uniklinik Tübingen für die Leukämieforschung fließen.

Am Ende der Veranstaltungen bedankte sich die stellvertretende Kreisvorsitzende Brigitte Mertens bei allen Akteuren auf und hinter der Bühne.

(koe)