Wegberg: Kunterbunte „Villa Lesespaß” auf Schulhof

Wegberg : Kunterbunte „Villa Lesespaß” auf Schulhof

Glücklich war, wer zu Fuß oder mit dem Rad gekommen war, denn das diesjährige Schulfest der Erich-Kästner-Grundschule war so gut besucht, dass das Parken durchaus zum Problem werden konnte.

Ausgelassene Stimmung herrschte in den Gängen, Klassenräumen und auf dem Schulhof, denn überall wurde ein tolles Programm geboten.

Ob fetzige Disco, ruhiger „Raum der Sinne”, „Tropic-Bar” mit coolen Getränken und fotogenem Gorilla, ob Basteln, Schminken, Klettern oder Rodeln auf der selbstgebauten Bahn - für jeden Geschmack wurde etwas geboten etwas geboten.

Apropos Geschmack: Auch hier gab es eine riesige Brandbreite, die von Eintopf oder Pommes Fritten bis zu Kuchen, Popcorn und Waffeln reichte.

Vorführungen der Kinder, wie Tänze und eine Modenschau, sowie ein Trödelmarkt und eine Tombola rundeten das Programm ab, dank dem Einsatz der Lehrer und vieler Eltern.

Die „Villa Lesespaß” wurde von der Bürgermeisterin Frau Klein, eröffnet. Hierbei handelt es sich um einen ehemaligen Bauwagen, der in den letzen Monaten mit großem Elterneinsatz unter Federführung (oder besser: Pinsel- und Hammerführung) vom Vater Gerd Eder wunderschön restauriert und mit fröhlichen Farben bemalt worden ist und nun auf dem Schulhof steht.

Ausgestattet ist er mit der Schülerbibliothek und einer kuscheligen Einrichtung, die zum Schmökern einlädt.

Damit geht ein langgehegter Wunsch von Rektorin Renate Eidems in Erfüllung, die sich für das zusätzliche „Klassenzimmer” bei den engagierten Eltern sowie den Sponsoren herzlich bedankte. Die Schüler hatten Vorschläge für die Benennung des Lesewagens machen dürfen.

Gewonnen hat der Name „Villa Lesespaß” der Schülerin Paula Weber. Der Wagen wurde sofort von einer Schülerschar gestürmt, so dass berechtigte Hoffnung besteht, dass er in Zukunft eifrig genutzt werden wird. Der Bauwagen ist das beste Beispiel dafür, wie fruchtbar die Zusammenarbeit von Schule und Eltern sein kann.