Erkelenz: Kulturangebot nicht gut angenommen

Erkelenz : Kulturangebot nicht gut angenommen

Während sich im Saal der Stadthalle viele fröhliche Menschen bei der „Kölschen Nacht” vergnügten, beschäftigten sich die Stammtischler der Erkelenzer CDU mit dem ernsteren Teil des Kulturgeschehens in der Stadt.

Dabei konnte die Frage: „Haben wir in der Stadt ausreichende Angebote” uneingeschränkt bejaht werden. Heinz Musch zählte die vielfältigen Möglichkeiten auf.

Neben Theater und Meisterkonzerten, VHS-Kursen und Veranstaltungen in Leonhardskapelle, Bücherei, Burg, Kunstverein, Musikschule, Gewerbering, Vereinen und Schulen gibt es noch viele weitere Angebote. In den Außenorten bieten die Dorfgemeinschaften zusätzlich ein reges kulturelles Leben. Und das kann sich insgesamt auch in der Vielfalt sehen lassen.

Das alles veranlasste Klaus Steingießer zu der Feststellung: „Wir sind zwar nicht weltstädtisch, haben aber ein hohes Niveau.” Leider werde das Angebot nicht ausreichend angenommen.