Kreis Düren: Kreiswettbewerb um die schönsten Obstbaumwiesen

Kreis Düren : Kreiswettbewerb um die schönsten Obstbaumwiesen

Bereits zum zweiten Mal finanzierte die Kultur- und Naturstiftung der Sparkasse Düren die Streuobstwiesen Meisterschaft im Kreis. Insgesamt lag das Preisgeld bei 3000.

Für den schönsten, alten gepflegten Obstbaum gab es ebenfalls einen Preis, diesen finanzierte der Kreis Düren sowie zwei Sonderpreise.

13 Teilnehmer nahmen an dem Wettbewerb teil. Jeder Teilnehmer erhielt einen hochstämmigen Obstbaum, finanziert durch den Kreis Düren, einen Nistkasten und einen Wildbienenholzbetonklotz, diese konnten dank der Naturstiftung der Sparkasse Düren überreicht werden. Darüber hinaus stiftete der Förderverein für den „Naturschutz im Kreis Düren“ fünf weitere Obstbäume und eine einjährige, kostenlose Mitgliedschaft in dem Verein.

Die schönsten Obstwiesen liegen in Gereonsweiler bei Susanne Kremer und in Nideggen-Berg bei Margret und Anni Stolz. Der schönste, gepflegte alte Obstbaum befindet sich in Vlatten bei Herrn Voissel. Darüber hinaus gab es Sonderpreise. Zum einen für eine Wiese mit vorbildlichen „Artenschutzmaßnahmen“ von Willi Klein aus Ginnick. Er hat auf seiner Wiese Artenschutzmaßnahmen wie Nistkästen und Steinkauzröhre und einen kompletten toten Baum mit zusätzlichen Nistmöglichkeiten für Insekten ausgestattet. Der Steinkauz dankt es mit regelmäßigem Bruterfolg auf der Fläche.

Ein weiterer Sonderpreis ging an die LuPO (Lucherberg Unser Projekt Ort) für ein „Vorbildliches Gemeinschaftsprojekt“. Die LuPO organisiert unter anderem regelmäßig Schnittkurse auf der Fläche.

Die schönsten Wiesen und Bäume wurden aufgrund der Auswertung einer von der Jury erstellten Bewertungsmatrix ermittelt. Die Jury bestand aus Vertretern des Kreises Düren (Dirk Heidbüchel), eines Obstbaumwartes (Klaus Flaskamp), vom BUND Düren (Rainer Wiertz), vom NABU Düren (Achim Schumacher) und einer Vertreterin der Biologischen Station (Alexandra Schieweling).