Kreis Heinsberg: Kreiswerke Heinsberg und Mönchengladbacher NVV AG einig

Kreis Heinsberg : Kreiswerke Heinsberg und Mönchengladbacher NVV AG einig

Am kommenden Montag sollen bei Pressekonferenzen in Heinsberg und in Mönchengladbach Details zu dem „Pachtmodell” bekanntgegeben werden, das die Kreiswerke Heinsberg (KWH) und die Mönchengladbacher NVV AG als Gesellschafter der West Energie und Verkehr in den letzten Wochen einvernehmlich erarbeitet haben.

Ziel ist es, so erklärte jetzt die Mönchengladbacher NVV AG vorab in einer Pressemitteilung, die durch die gesellschaftsrechtliche Verflechtung und bestehenden Verträge bereits angelegte und gelebte Kooperation weiter zu vertiefen, „um sich in einem von Wettbewerbsdruck und Regulierungsvorgaben gekennzeichneten Umfeld durch die Hebung zusätzlicher Synergien und eine breitere Aufstellung auf dem Markt behaupten zu können”.

Dies solle durch die organisatorische und personelle Zusammenführung der Versorgungssparte der West mit der NVV erreicht werden. Die Mitarbeiter der West würden in die NVV-Strukturen integriert. Alle offenen Fragen seien - auch im Interesse der Mitarbeiter - in intensiven Gesprächen gelöst worden.

Um die Kooperation langfristig zu festigen, seien NVV und KWH übereingekommen, in einem ersten Schritt die Versorgungssparte der West an die NVV zu verpachten. Gleichzeitig sollen die von der West gehaltenen Anteile an NEW Energie GmbH, NEW Netz GmbH und NEW Service GmbH auf die NVV übertragen werden. Nach Ablauf der Grundlaufzeit des Pachtvertrages von sieben Jahren könne dieser unter veränderten Bedingungen fortgesetzt werden. Bei Nichtfortsetzung des Pachtverhältnisses solle der Anteil der KWH an der West nach Abtrennung der Verkehrssparte auf die NVV übertragen werden.