Waldfeucht: Kreishaushalt: Juristische Prüfung

Waldfeucht : Kreishaushalt: Juristische Prüfung

Wenn die erhöhte Kreisumlage für die Gemeinde Waldfeucht mit 240.000 Euro Mehrkosten noch in diesem Jahr kassenwirksam werde, muss über einen Nachtragshaushalt nachgedacht werden.

Dies jedenfalls erklärte Kämmerer Johannes Blank in der jüngsten Ratssitzung der Gemeinde. Andererseits könnten auch auf der Ausgabenseite Kürzungen und Streichungen vorgenommen werden. Die Kreisumlage habe sich durch 1000 zusätzliche Fälle bei Hartz IV-Empfängern dramatisch in die Höhe bewegt. Dies sei nicht absehbar gewesen.

Bürgermeister Johannes von Helden meinte, dass die Gemeinde Waldfeucht ihre Hausaufgaben machen müsse, aber auch eine juristische Prüfung des Kreishaushaltes auf Anregung der Gemeinde vorgenommen werden solle. Seiner Meinung nach könne man beim Kreis durchaus sparsamer sein.

Die Ratsmitglieder nahmen den Zwischenstandsbericht über die Finanzlage vorerst einmal nur zur Kenntnis.