Kreis Heinsberg: Kreis Heinsberg spendet für Birma

Kreis Heinsberg : Kreis Heinsberg spendet für Birma

Die Hilfsplattform „HS - Ein Kreis hilft” hat auf Vorschlag des Vorsitzenden, Landrat Stephan Pusch, 1000 Euro für die humanitäre Hilfe in Myanmar (Birma) gespendet.

„Ich habe mich beim Auswärtigen Amt sowie beim DRK und bei der Aktion Deutschland hilft, der unter anderem Johanniter und Malteser angehören, kundig gemacht”, erklärte der Landrat. Über diesen Weg sei es durchaus sinnvoll zu spenden, weil gewährleistet sei, dass so am ehesten Hilfsgüter und Hilfskräfte im Katastrophengebiet ankommen. Daher gehen je 500 Euro an die Aktion Deutschland hilft und das Rote Kreuz.

Normalerweise gehe „HS - Ein Kreis hilft” den Weg, über ehrenamtlich tätige Hilfsvereine aus dem Kreis Heinsberg in Notgebieten zu helfen. Diesen Weg wolle man auch weiterhin nicht verlassen. Aufgrund der politischen Strukturen in Myanmar sei es Vereinen und kirchlichen Organisationen und Hilfsvereinen aber unmöglich, dort ständige Hilfe zu leisten. Man wolle die notleidende Bevölkerung im Katastrophengebiet nicht noch dafür bestrafen, dass sie in einer Diktatur leben müssten. „Gleichzeitig will ,HS - Ein Kreis hilft´ ein Zeichen dafür setzen, dass Hilfe in Myanmar wichtig ist”, erklärte Pusch.

Die Hilfsplattform will vorrangig weiter Spenden für die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer aus dem Kreis Heinsberg sammeln. „Denn es herrscht auch Not dort, wo das Fernsehen nicht berichtet”, so der Landrat. Deshalb kann jederzeit auf das Spendenkonto 31500 bei der Kreissparkasse Heinsberg (Bankleitzahl 31251220) gespendet werden. Wer Empfänger dieser Spendengelder ist, ist auf der Internetseite von „HS - Ein Kreis hilft” unter http://www.hs-ein-kreis-hilft.de zu erfahren.