Erkelenz: Komplexe Kunst in der Wirth-Villa in Erkelenz

Erkelenz : Komplexe Kunst in der Wirth-Villa in Erkelenz

Der Künstler Christian Welter stellt beim Kunstverein Erkelenz in der Wirth-Villa, Kölner Straße 78, aus.

Zu sehen sind seine Werke noch bis Donnerstag, 1. Mai. Eine Mischung aus Figur, technischen Konstruktionen und Illusion von Landschaft - so lassen sich die komplexen Motive in den Werken von Christian Walter beschreiben, ohne allgemeingültig zu werden.

Lebendigkeit oder doch mechanische Starre? Die eigentliche Faszination liegt genau in diesem vermeintlichen Widerspruch. Der Wegberger Künstler spielt mit der Wahrnehmungsfähigkeit des Auges.

„Das ist das Schöne am Malen”, bekennt er. „Man kann zum Beispiel Räumlichkeit suggerieren, obwohl ein Bild natürlich immer ein zweidimensionales Gebilde bleibt.”

Dennoch geht es ihm nicht darum, dem Betrachter irgendwelche Denkaufgaben zu stellen, sondern vielmehr darum, mit Hilfe der verarbeiteten Bildelemente unterschiedliche Gefühle zu erzeugen.

Dies gelingt ihm durch die Wahl der Motive. Etwas Lebendiges steckt in jedem der meist großformatigen Bilder. Fische, Vögel, Insekten oder auch Pflanzliches in mehr oder weniger stilisierter Form.

Beim Einsatz von Verfremdungseffekten distanziert sich Christian Walter von einer zu weit gehenden Abstraktion und schafft so eine gekonnte Gratwanderung. Die stilisierten Motive mit all ihrer Fragwürdigkeit geben Raum für Formen und Farben.

Die Ausstellung ist geöffnet samstags, sonntags und feiertags von 16 bis 18 Uhr.