Wegberg: Klinkumer Grundschule: Neubau oder Sanierung?

Wegberg : Klinkumer Grundschule: Neubau oder Sanierung?

Man solle die Schule im Dorf belassen, meinte der SPD-Fraktionsvorsitzende Harald Kersten und alle Teilnehmer der gemeinsamen Sitzung der Ausschüsse für Bildung, Kultur, Soziales und Sport sowie für Städtebau, Umwelt und Verkehr stimmten ihm zu.

Jeder wünscht, dass es auch in Zukunft in Klinkum eine Grundschule geben soll. Die Verwaltung untermauerte diesen Wunsch in der Vorlage: Es handelt sich dabei um eine einzügige Grundschule mit zurzeit 99 Schülern. „Nach derzeitigem Kenntnisstand ist der Schulstandort mittelfristig nicht gefährdet. Die Fortschreibung der Schulstatistik weist nach, dass die Schülerzahlen bis 2010 auf 107 steigen werden.

Im Grundsatz waren sich somit Rat und Verwaltung einig, nicht aber über den Weg in die Zukunft. Der Verwaltung schwebt offenbar ein Neubau vor, die Politiker wollen sich hingegen noch nicht festlegen.

Nach Ansicht der Verwaltung weist die 80 Jahre alte Grundschule erhebliche Baumängel auf. Sie hatte ein mit Schulbauten bestens befasstes Architekturbüro aus Erkelenz mit einer Überprüfung des Schulgebäudes beauftragt. Dieses Büro kommt zu dem Ergebnis, dass wegen der festgestellten Baumängel ein Gesamtsanierungsaufwand von fast einer Million Euro benötigt wird.

Zusätzlich würden rund 300.000 Euro erforderlich, sollte an der Klinkumer Grundschule doch noch der Offenen Ganztagsbetrieb eingeführt werden. Die Sanierung würde rund zwölf Monate dauern. Während dieser Zeit sei ein Schulbetrieb nicht durchzuführen. Es sei deshalb, so das Architekturbüro unterm Strich wirtschaftlicher, einen Neubau in Klinkum zu errichten statt den Altbau zu sanieren. Die Kosten für den Neubau belaufen sich auf rund 1,2 Millionen Euro.

Für die Verwaltung ist dieses Gutachten Anlass genug, den Ausschüssen vorzuschlagen, auf eine Sanierung zu verzichten und einen Neubau zu erstellen.

Doch da spielten die Politiker nicht mit. Sie erwarten, dass die Verwaltung sich um ein zweites Gutachten bemüht. Erst danach soll, so der Beschluss der beiden Ausschüsse, überlegt werden, ob saniert wird oder ein Neubau entsteht.