Kippt das Votum der CDU-Führung?

Kippt das Votum der CDU-Führung?

Kreis Heinsberg. Mit der Frage der Landratskandidatur wird sich am kommenden Mittwoch noch einmal der geschäftsführende CDU-Kreisvorstand beschäftigen.

Dies kündigte auf Nachfrage am Donnerstag der CDU-Kreisvorsitzende Dr.Hanno Kehren an.

Kehren zeigte sich von der Nachricht „überrascht”, dass auch Kreisdirektor Peter Deckers antreten wolle. Dies sei zum Zeitpunkt der Abstimmungen in der Vorwoche in Kreisvorstand und Kreistagsfraktion so nicht bekannt gewesen.

Landrat Karl Gruber hatte Kreisverwaltungsdezernent Helmut Preuß als Nachfolger vorgeschlagen. Es gab klare Voten für Preuß, aber heftige Kritik entzündete sich am „Hau-Ruck”-Prozedere.

Kehren sprach jetzt von „Missverständnissen” darüber, mit welchem Inhalt und Ergebnis im Vorfeld von Landrat und Fraktionsspitze Gespräche mit Deckers geführt worden seien. Nachdem jetzt klar sei, dass Deckers kandidieren wolle, gebe es „eine andere Geschäftsgrundlage”.

Kommt der geschäftsführende Vorstand zu dem Ergebnis, dass der Gesamtvorstand sich neu mit der Kandidatenfrage beschäftigen sollte, könnte „im Extremfall” am Ende ein Votum für Deckers stehen, so der Kreisvorsitzende.

Kehren sagte, er habe dem Fraktionsvorsitzenden Heinz-Jakob Paulsen empfohlen, auch die Fraktion mit diesem Thema noch einmal zu befassen.

Kehren, der auch ein Antreten weiterer Bewerber zur parteiinternen Nominierung in der Kreisvertreterversammlung am 13. Mai in Heinsberg nicht ausschließt, räumte ein, jetzt sei genau das eingetreten, „was wir eigentlich verhindern wollten”: ein Gerangel um die Kandidatur!