Heinsberg-Oberbruch: Kinderzimmer ein Raub der Flammen

Heinsberg-Oberbruch : Kinderzimmer ein Raub der Flammen

Obdachlos wurde eine siebenköpfige Familie bei einem Wohnungsbrand am Sonntag um 9.31 Uhr in einem Haus an der Albert-Schweitzer-Straße in Oberbruch.

Noch bevor die Polizei und Feuerwehr eintrafen, konnte sich die Mutter mit ihren sechs Kindern ins Freie retten. Die anderen Bewohner des Acht- Familienhauses wurden aufgefordert, ihre Wohnungen zu verlassen.

Die Kräfte der Löschgruppen Oberbruch, Dremmen, Porselen und des Löschzuges Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Heinsberg gelangten durch das Treppenhaus und über den Balkon in die brennende Wohnung im Erdgeschoss. Ein weiterer Trupp durchsuchte unter Atemschutz die übrigen Wohnungen.

Das Feuer, das vermutlich im Kinderzimmer ausgebrochen war, wurde mit einem C-Rohr bekämpft.

Der zweite Trupp durchsuchte unterdessen die anderen Zimmer der Wohnung. Trotz des massiven Einsatzes der Feuerwehr brannte das Kinderzimmer völlig aus.

Durch die Hitze und Brandgase mit Ruß wurde die Wohnung unbewohnbar. Bei der Durchsuchung der weiteren Wohnungen wurde noch ein Hund gerettet.

Wodurch der Brand ausgebrochen war, konnte noch nicht ermittelt werden. Kriminalbeamte untersuchten noch am Morgen den Einsatzort.

Ein Vertreter des Ordnungsamtes der Stadt Heinsberg bemühte sich um eine Ersatzwohnung für die siebenköpfige Familie. In der Zwischenzeit kümmerten sich ein Notarzt und Rettungssanitäter um die Kinder und ihre Mutter.

Während des zweistündigen Einsatzes versorgten Anwohner die Feuerwehrleute mit Getränken.