Gangelt: Kindergarten Schierwaldenrath feiert 10. Geburtstag

Gangelt : Kindergarten Schierwaldenrath feiert 10. Geburtstag

Freudige Gesichter bei den Verantwortlichen und Gründern des Kindergartens „Regenbogen” in Schierwaldenrath, Anspannung, Neugier und ein kleines bisschen Aufgeregtsein bei den Kindern.

Zehn Jahre wurde die Einrichtung im Schatten von St. Anna alt, so alt ist kein Kind, das den Kindergarten besucht. Vermutlich musste man nicht allzu lange überlegen, mit welchem Stück die Kinder des Kindergartens „Regenbogen” denn die Gäste zum Jubiläum überraschen.

Die heiß geliebte Kindergeschichte vom eitlen Regenbogenfisch wurde als Sing- und Sprechstück auf die Bühne gebracht. Alle 70 Kindergartenkinder nahmen teil und waren mit großer Begeisterung bei der Sache.

Klar: Es saßen ja Mama und Papa, Oma und Opa, Geschwister und Freunde in der bis zum letzten Platz gefüllten Aula der alten Schule. Dort hatte man 1996 wegen fehlenden Kindergartenplatzes rundherum mit der Kinderbetreuung begonnen.

Auf dem Grundstück gegenüber wurde 1997 der Grundstein für das schöne Regenbogen-Gebäude, das vom Gangelter Architekten Heinrich Curbach geplant wurde, gelegt. 1998 begann dann der offizielle Betrieb mit zwei Gruppen.

Heute gibt es 70 Kinder in drei Gruppen, sieben Mitarbeiterinnen unter der Leitung von Sandra Hofer. Auch eine eigene Köchin hat der Kindergarten, denn 28 Kinder nehmen an der Über-Mittag-Betreuung teil.

Der Vorsitzende des Betreibervereins, Markus Frenken, ließ noch einmal die Geschichte des Kindergartens Revue passieren und erinnerte an die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde, die letztlich dazu geführt hat, dass das Projekt „Regenbogen” in Windeseile realisiert werden konnte.

Als Mitarbeiterinnen der ersten Stunde wurden Gerlinde Müller und Margret Backhaus mit einem Blumenstrauß geehrt. Der Erlös dieses Tages wird in die Erweiterung des Außenbereichs investiert.