Erkelenz: Kinder haben viel Raum zum Toben und Spielen

Erkelenz : Kinder haben viel Raum zum Toben und Spielen

Offiziell wurde im Oerather Mühlenfeld der städtische Kindergarten eröffnet, in dem bereits Anfang Dezember die Betreuerinnen ihre Arbeit mit den Kindern aufgenommen. Die Stadt Erkelenz beschreitet mit der Kindertagesstätte neue Wege und tritt erstmals nicht als Eigentümer der Immobilie auf, sondern als Mieter.

Neben den Kindern wird auch die Lebenshilfe im Oerather Mühlenfeld mit einem Wohnkomplex für Menschen mit Behinderung ansässig werden. Investor und Bauherr ist Hans Rütten aus Erkelenz. Die Lage des Gebäudes mit einer Nutzfläche von rund 680 Quadratmetern neben dem Spielplatz verspricht viel Raum und Möglichkeit zum Toben und Spielen. Das Investitionsvolumen bezifferte Rütten mit rund 1,1 Millionen Euro.

Die Kinder von zwei bis sechs Jahren werden in drei Gruppen betreut, davon zwei integrative Gruppen, Darin werden Kinder mit und ohne Behinderung zusammen betreut werden. Um die Kinder kümmert sich ein Team aus Pädagogen und Therapeuten sowie ein Logopäde.

„Integrative Betreuungsmöglichkeiten für Kinder mit und ohne Behinderung sichern auf Dauer allen Kindern unabhängig von der Art und Schwere der Behinderung gemeinsame Erlebnis- und Entwicklungschancen”, betonte der Erste Beigeordnete Dr.Hans-Heiner Gotzen.

Ein weiterer Pluspunkt sei die wohnortnahe Betreuung in einem wachsenden Quartier am Rande der Stadt. Eine familien- und kinderfreundliche Infrastruktur trägt zur Attraktivität des Oerather Mühlenfeldes bei.

Insgesamt hat die Stadt für die Inneneinrichtung und die Gestaltung des Außengeländes rund 135.000 Euro investiert. Vom Land wurden Zuschüsse in Höhe von 44.100 Euro für die besondere Ausstattung der Einrichtung für die Betreuung der Kinder unter drei Jahren gewährt.