Erkelenz: Kilometerlange Kanäle in neuen Orten

Erkelenz : Kilometerlange Kanäle in neuen Orten

Da schüttelt der Laie nur noch verwundert mit dem Kopf und versteht die Welt nicht mehr.

In den letzten Jahren war die Trennung von Schmutz- und Regenwasser in zwei unterschiedlichen Leitungssystem das A und O bei der Abwasserbeseitigung. Jetzt sind die Technokraten dahinter gekommen, dass das gereinigte Schmutzwasser, das aus den Kläranlagen in die Natur hinausgeschickt wird, sauberer ist als „naturbelassene” Regenwasser.

Die Folge: Das Regenwasser muss in einer zusätzlichen Regenwasserreinigungsanlage aufgearbeitet werden. So wird es sein an den zukünftigen Umsiedlungsstandorten, in die die Bürger aus dem Erkelenzer Osten verpflanzt werden.

Der Bau- und Werksausschuss ließ sich bei seiner Sitzung im Rathaus von der Verwaltung über die Erschließungsmaßnahmen informieren, die vorangehen müssen, bevor am 1. Juli 2006 in Erkelenz-Nord und am Ortsrand von Kückhoven die Baugrundstücke für die Umsiedler bereitgestellt werden können. Dazu gehört die Kanalisation mit all ihren Funktionen.