Heinsberg: Keines der Bilder hat einen Titel

Heinsberg : Keines der Bilder hat einen Titel

Unter dem Titel „Eigentlich hat alles Farbe” zeigt derzeit die Raiffeisenbank Heinsberg in ihrem Servicecenter an der Siemensstraße in Heinsberg Bilder der Ratinger Künstlerin Bianka Maria Köber.

Die wiederum erzählt mit ihren zumeist farbenfrohen abstrakten Werken Geschichten, die allerdings erst beim Malen entstehen und später dann von ihr auch in Worte gefasst werden. Das jedenfalls erfuhren Besucher der Vernissage, die mit der Künstlerin ins Gespräch kamen.

Ihr Ziel ist es, die Fantasie des Betrachters anzuregen. Daher hat auch keines ihrer Bilder einen Titel. Eines erreicht sie aber mit ihren Motiven fast immer: Wer sich auf die Bilder einlässt, empfindet sie als entspannend.

„Mit ihr präsentieren wir Ihnen eine Künstlerin, die sich in der Kunstszene, besonders im Düsseldorfer Raum, schon einen guten Namen erworben hat”, begrüßte Bankdirektor Hans-Hubert Hermanns Bianka Maria Köber, aber auch zahlreiche Gäste zur Eröffnung. Noch bis Jahresende sind die Arbeiten während der Geschäftszeiten der Bank für jeden zugänglich.

„Wer ihre Bilder in Ruhe studiert, der kann erahnen, dass sich in ihnen viele Dinge wiederfinden, die darauf hindeuten, dass die Künstlerin auch Entspannungstherapeutin ist”, gab Hermanns seine eigenen Empfindungen beim Betrachten der Bilder wieder.

Bianka Maria Köber nutzt in ihren Bildern die unterschiedlichen Farben und die daraus resultierenden Einflüsse. Rot und Gelbtöne vermitteln Feuer und Wärme, während Blau eher als abweisend und kühl empfunden wird.

Unverkennbar ist in ihren Werken der Einfluss großer Meister wie Picasso, Miró, Kandinsky und nicht zuletzt Chagall. Als Bianka Maria Köber beim Kopieren eines Chagalls nicht mehr so richtig vorankam, entschied sie sich, ihren eigenen Stil zu entwickeln. Dass dies ein richtiger und guter Schritt war, davon können sich in den kommenden Wochen Kunstinteressierte gerne selbst beim Besuch der Ausstellung überzeugen.