Kein Golfen im Safaripark Tüddern

Kein Golfen im Safaripark Tüddern

Selfkant (an-o/fs) - Ein Bürger aus Waldfeucht und einige Golfspieler aus dem Kreis Heinsberg stellten bei der Gemeinde Selfkant den Antrag, das Gelände der ehemaligen Großwild- und Safariparks in Tüddern als Golfübungsplatz zur Nutzung zu überlassen.

Der Haupt- und Finanzausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung, den Antrag abzulehnen, da diese Nutzung den Festsetzungen des Flächennutzungsplanes widerspricht. Früher umfasste das Gelände eine Fläche von 24 Hektar. Im Jahre 2000 wurde der Flächennutzungsplan geändert, so dass nur noch eine drei Hektar große Fläche als Sondergebiet für Erholungszwecke bebaut werden darf. Die Schützenbruderschaft Havert beantragte die Erweiterung des Schützenheims in Havert. Von SPD und CDU gab es positive Reaktionen, das Schützenheim wurde als Vorzeigeobjekt dargestellt.

Für die Gemeinde Selfkant sollen Mehrkosten für das Aufstellen von Pavillons zur Erweiterung der Realschule Gangelt entstehen. Die Ausschussmitglieder waren sich einig, dass die Anschaffung der Pavillons notwendig ist, so dass 10.000 Euro an die Realschule Gangelt überwiesen werden. Die Erweiterung der Realschule ist erst notwendig geworden, weil 120 Schüler aus der Gemeinde Waldfeucht kommen, deshalb soll sich die Gemeinde Waldfeucht dauerhaft an die Kosten beteiligen.