Erkelenz: Kann Stadt die Ferienspiele finanzieren?

Erkelenz : Kann Stadt die Ferienspiele finanzieren?

Ob sich die Kinder in Erkelenz und Umgebung kommenden Sommer auf Ferienspiele freuen können, ist noch fraglich.

So seien die Ferienspiele 2003, die das Jugendamt der Stadt gemeinsam mit den evangelischen Jugendzentren „ZaK” und „Cirkel” und dem katholischen Jugendzentrum „Katho” veranstalte, zwar von der Stadt definitiv gewollt, jedoch hänge die Realisierung von den finanziellen Möglichkeiten ab.

„Die Ferienspiele obliegen der so genannten Freiwilligkeit”, erläuterte der Erste Beigeordnete der Stadt, Dr. Hans Heiner Gotzen, im Ausschuss für Jugendhilfe im Alten Rathaus.

Da die Haushaltslage noch nicht geklärt sei, stünde leider noch nicht fest, ob die Stadt die Ferienspiele überhaupt finanzieren könne. „Wir werden uns auf jeden Fall darum bemühen”, betonte Gotzen. Versprechen könne die Verwaltung allerdings nichts.

Fest stünde nur, dass die finanzielle Lage der Stadt Erkelenz und der Kommunen im Allgemeinen „dramatisch aussieht.” Diese Aussage galt auch für alle weiteren Anträge, über die der Jugendhilfeausschuss beriet.

Dementsprechend steht derzeit noch nicht fest, in welchem Umfang Projekte der Jugendzentren überhaupt stattfinden können. Denn bei allen Beschlüssen hieß es immer: „Vorbehaltlich der Bereitstellung der entsprechenden Mittel für das Haushaltsjahr 2003.”