Kreis Heinsberg: KAB möchte den Weg der Hoffnung gehen

Kreis Heinsberg : KAB möchte den Weg der Hoffnung gehen

Ein roter Teppich wurde in der Pfarrkirche St.Urbanus Birgden symbolisch zum Auftakt des Gottesdienstes ausgerollt. Die KAB-Pfarrgruppe grüßte damit die Menschen aus Madagaskar und Kap Verde, ihnen war dieser Tag gewidmet.

„Gemeinsam den Weg der Hoffnung gehen mit Menschen in Madagaskar und Kap Verde”: Unter diesem Motto standen die Aktivitäten der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung zur Eröffnung der Weltnotwerk-Aktion 2008.

Der Gottesdienst war beeindruckend; musikalisch mitgestaltet von einer Bläsergruppe der KAB Alsdorf. Seit vielen Jahren wird bei der die sehr aktiven KAB-Pfarrgruppe in Birgden die Weltnotwerk-Aktion eröffnet. In diesem Jahr stehen die Aktivitäten unter dem Motto „Hoffnung für Kap Verde”. Zusammen mit dem KAB-Bezirksverband Heinsberg wurde im Pfarrheim von Birgden offiziell die Aktion von KAB-Sekretär Günter Weber und Gertrud Grotthaus, Vorsitzende der KAB Birgden, eröffnet.

Kap Verde ist wie Madagaskar (Schwerpunkt der Aktion 2007) ein vorgelagerter Inselstaat Afrikas, der als Spätfolge der Kolonisierung immer noch unter besonders großen wirtschaftlichen Problemen leidet. Diese neue Partnerschaft (zusätzlich zu Madagaskar) wird als Projekt von der befreundeten portugiesischen KAB (LOC/MTC) und der KAB-Diözese Aachen gemeinsam getragen. Durch die LOC/MTC wurden Kontakte zu den Menschen geknüpft, die sich in Kap Verde in der Katholischen Aktion mit großem Einsatz engagieren.

Insbesondere den Kindern soll vor Ort eine Zukunft ermöglicht werden. „Mit nur 25 Euro kann ein Kind jährlich mit Schulmaterial ausgestattet werden. Anfang des Jahres wurde ein Container voller Papier und Stifte von der Diözese nach Kap Verde verschifft worden, die Leute vor Ort haben kein Schreibmaterial und Papier”, dankte Günter Weber unter anderem vielen Behörden und Firmen für die Unterstützung.

Neben einer Ausstellung und dem Verkauf von Lebensmitteln, Geschenkartikel, Schmuck und vielem mehr aus fairem Handel machte im Pfarrheim der Inseltisch neugierig. Eine Palme lockte symbolisch zum Inseltisch Kap Verde. „Um die Sache auch herauszustellen, haben wir uns für den Inseltisch mit Palme und Sand in der Mitte des Raumes entschieden”, so Gertrud Grotthaus. „Im Vorfeld haben wir uns in der KAB Birgden ausführlich mit dem Leben auf Kap Verde vertraut gemacht, haben viel gelesen, und je mehr wir wissen, desto größer wird stets unser persönlicher Einsatz für die jeweilige Aktion.”