JVA-Waldlaufmeisterschaft: Heinsberg auf Platz 3

JVA-Waldlaufmeisterschaft: Heinsberg auf Platz 3

Kreis Heinsberg. Zur Deutschen Waldlaufmeisterschaft für Justizbedienstete hatte in diesem Jahr die Justizvollzugsanstalt Düsseldorf eingeladen. Aus ganz Deutschland hatten sich zirka 145 Justizbedienstete zur Teilnahme angemeldet.

Zur Auswahl standen eine 6000 sowie eine 11 100 Meter lange Strecke. Auch die Aachener- und Heinsberger Laufsportler waren gemeinsam im Düsseldorfer Waldstadion angetreten, um sich den anspruchsvollen Strecke zu stellen.

Jeder einzelne Sportler hatte den Ehrgeiz, zunächst einmal durchzukommen, dann eine gute Einzelplatzierung zu erlaufen und eventuell noch eine gute Zeit für die Mannschaftswertung zu erzielen.

Ausgangspunkt für beide Distanzen war das Düsseldorfer Waldstadion. Als äußerst schwierig erwiesen sich die ersten 300 Meter auf der Aschenbahn des Stadions. Regnerisches Herbstwetter hatte die Bahn aufgeweicht, und die Läufer hatten Probleme mit der unter den Laufschuhen klebenden Asche.

Nach rund 600 Metern war der angrenzende Rather Wald erreicht, und die Asche spielte nun keine Rolle mehr. Im Schutze des dichten Waldes galt es nun für jeden Läufer, seinen Rhythmus zu finden, um die Strapazen zu bewältigen.

Ständige Tempowechsel

Nasses Laub und aufgeweichter Waldboden erzwangen ständige Tempowechsel; lange Steigungen und bissige „Knicke” führten so manchen Sportler an die persönliche Leistungsgrenze heran.

In der Schlussphase des Rennens führte der Streckenverlauf wieder vom Rather Wald in das Düsseldorfer Waldstadion. Hier wartete erneut die „schwammige” 400-Meter- Bahn. Viele Läufer, die hier versuchten, die vor ihnen laufenden Konkurrenten einzuholen, mussten tief in die „Balance-Kiste” greifen, um dieses schwere Geläuf ohne Sturz zu überstehen.

Sehr erfolgreich waren die Aachener und Heinsberger Justizbeamten bei den Mannschaftswertungen. Hier bilden die jeweils drei besten Läufer eines startenden Vereins ein Team. Der Justizvollzugs-Sportverein (JVSV) Heinsberg erreichte mit Franz-Josef Fronk, Leo Pelzer und Helmut Funken beim 6000- Meter-Lauf einen hervorragenden 3. Platz.

Die „Tivoli-Strolche” der SG JVA Aachen wuchsen im 11 100- Meter-Lauf über sich hinaus und erreichten mit Frank Mertzbach, Hans Bühn und Frank Theißen in der Gesamtzeit von 2:17,09 Stunden den 1. Platz und somit den Deutschen Meistertitel in der Mannschaftswertung. Die hohen Favoriten aus der JVA Amberg und der JVA Schwäbisch-Hall wurden auf die Plätze 2 und 3 verwiesen.

Einzelleistungen im 6000-Meter-Lauf: 3. Franz-Josef Fronk, Klasse M45, 28:03 Minuten; 3. Leo Pelzer, Klasse M50, 29:14 Minuten; 4. Helmut Funken (alle JVA Heinsberg), Klasse M50, 30:32 Minuten.

Einzelleistungen im 11100-Meter-Lauf: 2. Frank Mertzbach, Klasse M30, 43:25 Minuten, 3. Hans Bühn, Klasse M30, 47:21 Minuten; 5. Frank Theißen (alle JVA Aachen), Klasse M35, 47:23 Minuten; 4. Stefan Classen (JVA Heinsberg), Klasse M30, 47:49 Minuten; 2. Mirco Rauh, Klasse M20, 55:12 Minuten; 10. Ralf Wego, Klasse M35, 55:35 Minuten; 10. Axel Löhrer, Klasse M30, 1:01:31 Stunden; 12. Ralf Schmitz, Klasse M35, 1:04:15 Stunden; 7. Gerd Schönen, (alle JVA Aachen), Klasse M50, 1:07:37 Stunden.

Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der JVA Heinsberg wird der Justizvollzugs-Sportverein Heinsberg Ausrichter der 16. Deutschen Waldlaufmeisterschaften für Justizvollzugsbedienstete sein. Der Wettkampf findet am 13. September an der Sportanlage in Haaren statt.