Hückelhoven-Ratheim: Junge Akrobaten hoch zu Ross

Hückelhoven-Ratheim : Junge Akrobaten hoch zu Ross

Ein ganz besonderes Projekt hatten Schüler der Michael-Ende-Schule im Rahmen der offenen Ganztagsbetreuung erarbeitet. Hoch zu Ross waren die zehn Kinder in zehn Wochen zu wahren Akrobaten geworden.

Die Ergebnisse ihres Trainings führten sie Eltern, Mitschülern und Lehrern in einer Gauklerszene auf dem Reitplatz Sternenreiter der Reitpädagogin Ruth Adams am Krickelberg vor.

Tatkräftig unterstützt wurden sie von den beiden Betreuerinnen Natalie Vanicek und Magdalene Gülpen, die sich im Rahmen des offenen Ganztagsangebotes an der Michael-Ende-Schule um die Kinder kümmern. In zwei Gruppen mit je zehn Kindern hatten sie intensiv mit den drei Pferden Alrun, Asis und Madih gearbeitet.

Dabei gehörte neben akrobatischen Kunststücken wie freihändiges Reiten auch die Pflege der Tiere zum Programm. So wurden auch Ställe ausgemistet und Pferderücken gestriegelt. Der pflegerische Umgang mit den Tieren gehört zum pädagogischen Konzept des Angebotes, das Adams seit rund fünf Jahren anbietet. „Die Kinder entwickeln so auch Verantwortungsbewusstsein und soziale Kompetenz„, betonte die Reitpädagogin am Rande der Vorstellung.

Für einige der Kinder war es der erste Umgang mit lebenden Tieren. Was sie dabei in den zehn Wochen erlernt hatten, begeisterte das Publikum. Jedes der Kinder stand einmal auf dem Pferderücken im Mittelpunkt und konnte zeigen, was es einstudiert hatte. Dazu gehörten auch Jonglage und das Reiten in verschiedenen Positionen oder freihändig. Ganz Wagemutige ritten sogar stehend auf den Pferden und stiegen mit einem Salto ab.

„Als wir angefangen haben, hatten die meisten Kinder Angst vor den Pferden”, erklärte Adams. In nur zehn Unterrichtseinheiten hatten sie diese nicht nur überwunden, sie entwickelten auch mehr Selbstbewusstsein und ein positives Körpergefühl.

Am Ende hatten alle ihren Auftritt vor dem begeisterten Publikum und eine Menge Spaß. Die drei „therapeutischen Mitarbeiter”, auf deren Rücken es stattfand, ließen alles mit einer stoischen Ruhe über sich ergehen und zogen ihre Kreise auf dem Reitplatz.

Sie sind es gewohnt, dass auf ihnen nicht nur geritten, sondern auch geturnt wird. Das offene Ganztagsangebot wird in Hückelhoven vom Caritasverband Heinsberg durchgeführt. Das Projekt „Sternenreiter” fand schon wegen seines pädagogischen Wertes die volle Unterstützung der Verantwortlichen, wie Adams betonte.