Selfkant-Isenbruch: Isenbruch bei Sommerkirmes in bester Stimmung

Selfkant-Isenbruch : Isenbruch bei Sommerkirmes in bester Stimmung

Die Schützenbruderschaft und das Trommler- und Pfeiferkorps St. Martini Isenbruch feierten trotz Regens eine prächtige Sommerkirmes. Denn wenn Isenbruch feiert, ist die Stimmung stets prima. Der Samstag war zum Auftakt mit der Top-Band 10 Feet Up bestens gelungen.

Am Sonntag machte sich zunächst eine Abordnung der Bruderschaft auf zum Dekanatsschützenfest nach Langbroich. Dort wurde Isenbruch vorne im Festzug platziert, so ging es schnell wieder zur eigenen Kirmes.

Der Festzug wurde auf 17.30 Uhr verlegt, auch die befreundeten Bruderschaften aus Schalbruch, Havert-Stein und Tüddern konnten sich schnell aus Langbroich lösen und feierten mit den Freunden aus Isenbruch.

Im Mittelpunkt der Kirmesfeierlichkeiten stand das Königspaar Harry Nizet und Brigitte Hilkens. Harry Nizet hat bereits in den Jahren 2008, 2012 und 2014 die Schützenbruderschaft als König repräsentiert. Der Niederländer bringt neuen Geist in die Bruderschaft und ins Vereinsleben Isenbruchs und passt zum westlichsten Ort Deutschlands.

Im kommenden Jahr feiert die St.-Martini-Schützenbruderschaft ihre Wiedergründung vor 40 Jahren, dann möchte man es richtig krachen lassen. Und insgeheim hofft ganz Isenbruch 2016 auf einen Schützenkaiser, es wäre der zweite Kaiser (nach Anton Küsters) in der Vereinsgeschichte.

Klumpenball ist der Hit

Der Sonntag lockte die Kirmesgäste an, sie sahen einen schönen Festzug durch das geschmückte Isenbruch. Deutlich wurde: Die Bevölkerung steht hinter ihren Vereinen, erneut wurde dieser große Zusammenhalt spürbar.

Am Kirmesmontag kamen die Holzklumpen ins Spiel. Ziel war das Königshaus. Dort gab es Stärkung pur. Das Königspaar wurde dann in den großen Klump verfrachtet, ab ging die Post durch den Ort zum Festzelt — ein Treff für Jung und Alt. Nicht nur aus dem Selfkant kamen die Partyfreaks auf Klumpen dort hin, auch im benachbarten Grenzgebiet hat der Klumpenball in Isenbruch einen großen Stellenwert. Die originellsten, kleinsten, schönsten, größten und dreckigsten Klumpen sowie Gruppen wurden beim mittlerweile 40. Klumpenball prämiert, und die Gruppe „Let’s Dance“ heizte Isenbruch mächtig ein.

Der Montagabend stand dann ganz im Zeichen des Königsballs. Isenbruch zeigt hier Durchverhaltevermögen und Kondition ohne Ende. Am Tage spielten insgesamt zwei Musikkapellen, für die musikalische Unterhaltung beim Königsball sorgte „Two of us“.

(agsb)