Wassenberg: Internetauftritt steigt von 40 auf 180 Seiten

Wassenberg : Internetauftritt steigt von 40 auf 180 Seiten

Der schon seit einigen Monaten angekündigte neu gestaltete Internet-Auftritt der Stadt Wassenberg ist seit 11. März im Netz unter http://www.wassenberg.de zu finden.

Waren es bei der bisherigen, ausschließlich über Sponsoren finanzierten Darstellung rund 40 Seiten, so sind es jetzt stolze 180 Seiten.

Sponsor ist, deutlich herausgestellt, die Entwicklungsgesellschaft Wassenberg (ESW). Gesellschafter sind hier die Stadt Wassenberg mit 75 Prozent und die Kreissparkasse Heinsberg mit 25 Prozent.

Wer sich die Zeit nimmt, findet unter „www.wassenberg.de” ein spannendes, werbewirksames „Lesebuch” vor, das unendlich vielfältige Möglichkeiten bietet, eine Stadt kennen zu lernen.

Die Ziele der Stadt werden klar: Ihre Einwohnerzahl deutlich steigern - 18000 oder noch mehr, um die Einnahmemöglichkeiten zu verbessern, die gegebene Infrastruktur zu nutzen und auch dem Gewerbe vermehrte Chancen zu geben.

Der Gewerbeverein hat private Werbeseiten. In der Darstellung „Stadt Wassenberg” ist im Wirtschaftsteil nicht gerade üppig auf die Wirtschaftssituation hingewiesen. Ein Branchenverzeichnis gibt es auch. Und hier kostet eine gewerbliche Beteiligung 60 Euro pro Jahr.

Für die gelungene Umsetzung des Grundgedankens zeichnet im Bereich Software und Web Design die Lübecker Fachfirma „advantic” verantwortlich.

Städtische und kommerzielle Bereiche sind deutlich getrennt. In der Kopfleiste findet der User unter den Begriffen „Stadt”, „Verwaltung”, „Rat”, „Soziales/Bildung”, „Tourismus/Freizeit”, „Stadtplan” und „Wirtschaft” sinnvolle Übergliederungen.

Etwas Besonderes ist das „virtuelle Rathaus”. Es wird Zug um Zug weiterentwickelt. So kann der Bürger bereits jetzt beispielsweise eine Neuanmeldung oder die Anmeldung seines Hundes zur Hundesteuer erleichtert bekommen, indem der Bürger das entsprechende Formular der Stadt „herunterlädt” und ausfüllt.

Der Gang durch die Amtsstuben der Stadt wird in der Tat durch das Internet sehr erleichtert und übersichtlicher. Die Flächennutzungs- und Bebauungspläne sind demnächst im Internet für jeden Nutzer einzusehen.

Zuständig für die weitere inhaltliche Gestaltung ist Ulrike Krücken von der Stadtverwaltung. Sie hat auch zusammen mit Heinz Randerath die textliche Gestaltung zugeliefert.