Interessante Filme zum Null-Tarif

Interessante Filme zum Null-Tarif

Hückelhoven (an-o) - Die 31. belgisch, niederländisch, deutschen Filmtage finden vom 15. bis 17. November in der Aula des Gymnasiums statt. In Anwesenheit von Regisseuren und Hauptdarstellern werden neue und alte Filme gezeigt mit jugendrelevanten Themen.

Dazu gibt es Kurzfilme und Videos aus Schülerhand, Diskussionen, gemeinsame Mahlzeiten und Nächte. Wie die Hauptverantwortliche Gisela Münzenberg vor der Presse erläuterte, gibt es bisher 280 Anmeldungen aus Belgien, den Niederlanden und den neuen Bundesländern. Die Werbung in den Schulen der näheren Umgebung ist angelaufen; diesmal hat man ein Plakat gewählt, das auch als Handzettel verteilt wird, so dass Interessenten das vollständige Programm mit Inhaltsangaben zu den einzelnen Filmen in Händen haben.

Retrospektive

Besondere Aufmerksamkeit verdient der Versuch, eine Retrospektive auf "30 Jahre Hückelhovener Filmtage" anzubieten. Zwei 20 Jahre auseinander liegende Arbeiten des niederländischen Regisseurs Ben Verbong werden zu sehen sein: Das Sams (von 2001) und Het Meisje met de rode haar (von 1982). Eine weitere Neuerung des Programms liegt in einem zusätzlichen Film am Sonntag Nachmittag: Mit dem belgischen Streifen "Au-delà de Gibraltar" hat man einen Liebesfilm gewählt, in dem Rassenkonflikte gelöst werden müssen. Verzichtet hat man diesmal auf ein übergreifendes Thema, doch alle Filme greifen Stoffe auf, die Jugendliche interessieren.

Aber es sind nicht nur die Filme selbst, die die Filmtage seit so langer Zeit attraktiv machen, es ist die besondere Atmosphäre in der Aula, die auch in diesen Tagen kein richtiges Kino wird, und in den Quartieren mit ihren alternativen Nächten. So wünschen sich die Veranstalter, der Bundesverband Jugend und Film e.V. und die Stadt Hückelhoven, dass neben den vielen Gästen möglichst viele einheimische Jugendliche die Gelegenheit nutzen werden, interessante Filme kostenlos anzuschauen und mit jungen Menschen anderer Sprachen in Kontakt zu kommen.