Heinsberg: Industriepark lässt Schüler forschen

Heinsberg : Industriepark lässt Schüler forschen

„Lebenselixier Wasser - Probleme, Konflikte, Chancen”, diesem Thema war der 5. Internationale Projekttag der UNESCO-Projektschulen gewidmet.

Mit dabei war die Realschule Heinsberg als eine von 160 UNESCO-Projektschulen in Deutschland. Die Schülerinnen und Schüler näherten sich dem Thema auf unterschiedlichste Weise: „Findet Nemo” animierte die Jüngsten zum Basteln von Kugelfischen aus Pappmaché, Gedichte zum Thema Wasser wurden besprochen, ein Klassenzimmer verwandelte sich in ein Aquarium, einige Schüler besuchten das interaktive Wassermuseum in Eupen, Klasse 6 verbrachte gar eine ganze Lesenacht zum Thema Wasser.

Wissenschaftlich analytisch nahm der Chemie-Leistungskurs der Jahrgangsstufe 8 das Thema unter die Lupe: Der Kurs befasste sich mit der Abwasserreinigung und dem Wasserverbrauch in der Industrie am Beispiel des Industrieparks Oberbruch. Auf dem Programm standen die Wasseranalytik des Wurmwassers und eine Besichtigung der Kläranlage. Zudem verschafften sich die Schüler einen Überblick über die Produkte und Firmen am Standort.

Das Fazit des Leistungskurses: „Der Industriepark arbeitet Ressourcen schonend mit dem lebenswichtigen Gut Wasser.” Chemielehrerin Sandra Pisters war begeistert von dem Projekt und ihren Schülern: „Es ist super gelaufen, die Schüler waren sehr interessiert und haben viel dazu gelernt.”

Auch Fremdsprachenlehrerin Hildegard Wegmann, die mit ihrer Klasse die Kläranlage besichtigte, freute sich über die Gelegenheit, industrielle Praxis live zu erleben.

Und was meinten die Schüler, die im Chemiesaal der Realschule experimentierfreudig die Wasserproben auf Sauerstoffgehalt, Phospat, Ammonium, ph-Wert, Härte, Chlorid und Nitrat hin analysierten? „Toll, so etwas haben wir noch nie gemacht.”

Schulleitung und Lehrer dankten der Nuon in Heinsberg für die freundliche Unterstützung, vor allem Heinz Heuter, der im Auftrag des Industrieparkbetreibers das Projekt federführend begleitet hat. Vorausgegangen war ein Besuch des Kollegiums im Industriepark Oberbruch.