Heinsberg: Industriefest soll Signal für Aufbruch sein

Heinsberg : Industriefest soll Signal für Aufbruch sein

Strahlender Sonnenschein sorgte in diesem Jahr dafür, dass das 8. Heinsberger Industriefest als Frühlingsfest seinem Namen voll und ganz gerecht wurde.

Einmal mehr erwies sich am Wochenende, besonders natürlich am Sonntag, der Slogan „Heinsberg zieht an” als zutreffend.

Tausende Menschen flanierten durch das Heinsberger Industriegebiet, wo die 35 am 8. Industriefest beteiligten Firmen mit besonderen Attraktionen lockten.

Der verkaufsoffene Sonntag bot zudem die Gelegenheit, den Spaziergang im Sonnenschein mit einem Einkaufsbummel zu verbinden.

Im Namen der Interessengemeinschaft Heinsberger Industriefest begrüßte Dieter Vogt am Samstagmorgen im Festzelt auf dem Gelände der Firma Palmen wiederum einen großen Kreis von Gästen, im besonderen den Schirmherrn des 8. Industriefestes, KSK-Filialdirektor Manfred Dreßen, sowie Bürgermeister Josef Offergeld.

Sein weiterer Gruß galt allen bisherigen Schirmherren des Industriefestes, den Mitgliedern von Rat und Verwaltung aber auch den Sponsoren.

Ohne die Macher der ersten Stunde, so Dieter Vogt - und sprach dabei insbesondere Horst Himmels an -, gäbe es auch die 8. Neuauflage des Industriefestes nicht.

Er war es auch, der im November des vergangenen Jahres wieder den Planungsstab der Interessengemeinschaft Heinsberger Industriefest, zu dem Iris Palmen, Petra Pfaff, Wilfried Lind, Hubert Heinrichs und Dieter Vogt gehören, zusammen rief.

Dieter Vogt bedankte bei allen, die sich auch hinter den Kulissen engagieren, um so dem Fest zum Erfolg zu verhelfen. Dieser Dank galt nicht zuletzt der Stadt Heinsberg, die die Organisatoren nicht nur unterstütze, sondern ihnen regelrecht zuarbeite.

Eine der neuen Ideen, die in die Tat umgesetzt wurden, ist das Festzelt, in dem nicht nur die offizielle Eröffnung stattfand, sondern auch am Samstagabend mit der Coverband „Just is” eine gelungene Party gefeiert wurde.

Schirmherr Manfred Dreßen wünschte dem 8. Industriefest ebenfalls tausende von Besuchern. Zugleich sollte dieses Fest ein Zeichen des Aufbruchs sein und ein Signal gegen Pessimismus und Resignation. In Heinsberg habe man erkannt, dass es gerade jetzt gelte, die Ärmel hoch zu krempeln.

Petrus stellte sich in diesem Jahr mit optimalen Bedingungen ebenfalls auf die Seite der Veranstalter. Da blieb dem Schirmherrn nur noch eines: „Hiermit erkläre ich das 8. Heinsberger Industriefest für eröffnet.”

Beim anschließenden Rundgang durch das Industriegelände machte die Delegation Station bei der Bäckerei Dick, dem Autohaus Vosdellen sowie dem Fitnesscenter „WOF”.

Am Sonntag waren Hubschrauberrundflüge, der Handwerkermarkt sowie das abwechslungsreiche Bühnenprogramm am Möbelhaus Schaffrath besondere Besuchermagnete.