Wassenberg: In Wassenberg ist „Spinnen” erlaubt

Wassenberg : In Wassenberg ist „Spinnen” erlaubt

Der Gewerbeverein Wassenberg veranstaltet am Sonntag, 11. Mai, von 11 bis 20 Uhr, den traditionellen „Kapuzinermarkt” im Bereich zwischen Volksbank und Alter Apotheke, Kirchstraße bis zum Großen Wehrturm, auf dem Roßtorplatz und auf dem Kapuzinerplatz vor der Kreissparkasse.

Der „Kapuzinermarkt” bietet neben vielfältigen sommerlichen Artikeln ein besonders attraktives Rahmenprogramm.

Vom Rohstoff bis zum Schmuckstück

Eine Bernsteinschleiferei zeigt die Bearbeitung vom Rohmaterial bis zum eleganten Schmuckstück. Neue Akzente gib es bei den Keramikarbeiten. Holzbildhauer zeigen eine Bearbeitungsform der etwas anderen Art. In der historischen Schmiede „Avalon” werden kunstvolle Schmiedearbeiten in der Herstellung vorgeführt.

In einer dazu gehörigen „Woll-Schmiede” wird Rohwolle mit dem Flachsrad und dem Wollspinnrad auf verschiedene Weise bearbeitet. Fertig gesponnene Wolle wird auf dem Marktstand angeboten.

In der „Märchenspinnstube” aus alter Zeit dreht sich das Rad der Zeit zurück. Bei der Märchenspinnerei kann man zuhören, zuschauen und selber mit den Händen tätig werden. Kinder dürfen auch mitmachen. Abgerundet wird das ganze nicht alltägliche Programm durch „Notabene”, ein Ensemble für alte Musik auf historischen Instrumenten im dazu passenden äußerlichen Rahmen.

Auch reizende Teddybären und Teddy-Ölbilder, handgespachtelte Ölbilder und vielerlei Töpferkunst regen zum Bestaunen und Kaufen an. Für Kinder gibt es dazu noch das übliche Kinderbelustigungsprogramm.

Selbstverständlich gibt es auf dem Kapuzinermarkt jede Menge köstlicher Speisen und Getränke. Die Geschäfte haben an diesem Sonntag geöffnet. Sie laden zum preisgünstigen Einkauf ein. Etwas ganz Besonderes ist noch die „Kapuzinerklause” der St. Georgius-Bruderschaft im Torbogen des historischen Hauses Heidemanns, gegenüber dem alten Kapuzinerkloster in der Graf-Gerhard-Straße. Hier findet schon am Samstag, ab 18 Uhr ein gemütlicher Heimatabend der Bruderschaft mit Wassenberger Liedern und Anekdoten statt.

Patres verwöhnen ihre Gäste

Am Sonntag ist die Kapuzinerklause ab 10 Uhr geöffnet. Die Patres bedienen ihre Gäste persönlich. Sie bieten Selbstgezapftes, warmen Zwiebelkuchen, Schmalzbrote und andere Köstlichkeiten nach Großmutters Rezepten an. Die Schützenschwestern brutzeln und backen selber. Am Samstag, ab 18 Uhr, ist die Innenstadt für den Durchgangsverkehr gesperrt. Umleitungen sind ausgeschildert.