Heinsberg: In Heinsberg werden bald Brennstoffzellen produziert

Heinsberg : In Heinsberg werden bald Brennstoffzellen produziert

Im Industriepark Oberbruch soll eine große Produktionsstätte für Brennstoffzellen entstehen. Erbauer der Anlage ist die Ceramic Fuel Cells Limited (CFCL), einer der weltweit führenden Hersteller von Festoxid-Brennstoffzellen für gekoppelte Strom-Wärme-Erzeugung (m-CHP).

Das teilte das Unternehmen am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Düsseldorf mit. Im Rahmen des Projektes werden bis zu 200 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Eigentümer und Betreiber des Industrieparks Oberbruch ist Nuon, ein führendes Holländisches Energieunternehmen mit sich stark entwickelnden Aktivitäten in Deutschland. Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen fördert das Projekt mit 3,2 Mio. Euro.

Im Januar 2007 beginnen die Bauarbeiten für die die Fertigungsstätte, die in zwei Phasen errichtet wird. Im ersten Bauabschnitt, der 2009 fertiggestellt werden soll, entsteht eine halbautomatische Fertigungsstätte in einem bereits existierenden Gebäude im Nuon Industriepark. Hier sollen rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche bis zu 50.000 Ein-Kilowatt-Brennstoffzellen-„Stacks” pro Jahr hergestellt werden.

Im zweiten Bauabschnitt werden drei weitere vollautomatische Anlagen entstehen, in denen bis zu 150.000 Elemente pro Jahr in einer neu zu errichtenden Fabrik neben dem bestehenden Gebäude gefertigt werden. CFCL hat für das vorhandene Gebäude den Mietvertrag für den ersten Bauabschnitt unterschrieben; für den Erwerb des Grundstücks für den zweiten Bauabschnitt hat CFCL die Option erworben. CFCL beabsichtigt, das Projekt in Mischfinanzierung, d.h. über Darlehen und Beteiligungen, zu finanzieren.

Nuon ist als führender Gas- und Stromversorger aktiv in den Niederlanden, in Deutschland und in Belgien und beliefert mit ca. 10.000 Mitarbeitern rund fünf Millionen Haushalte, die Umsätze liegen bei ca. fünf Milliarden Euro pro Jahr. Der Industriepark in Heinsberg ist Hauptsitz des Nuon Industrieparkmanagements.

Christa Thoben, Ministerin für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, begrüßt den Aufbau einer Brennstoffzellenfabrik in Heinsberg. Bei der Pressekonferenz sagte sie: „Die Brennstoffzelle mit hohen Umwandlungswirkungsgraden ist eine Schlüsseltechnologie der Zukunft. Hier kann sich nun ein zukunftsträchtiger Industriezweig entwickeln. Die Ansiedlung in Heinsberg bestätigt die Anziehungskraft der Region. Mit seiner Entscheidung für den Standort NRW unterstreicht CFCL die Bedeutung des Landes als eine der stärksten Energieregionen Europas.” Die hohe Kompetenz NRWs in der Energietechnik sei mit ausschlaggebend gewesen bei der europaweiten Suche des Unternehmens nach einem geeigneten Standort.

„Die Ansiedlung von CFCL kann einen wichtigen Beitrag zum erfolgreichen Strukturwandel für die vom Arbeitsplatzabbau in Bergbau und Chemie stark betroffene Region leisten”, so die Ministerin.