Aachen: In der Öcher City ist „Pferdammt viel los!“

Aachen : In der Öcher City ist „Pferdammt viel los!“

Wenn Großereignisse wie die in wenigen Wochen stattfindende Reit-EM in Aachen und das damit verbundene große „EM-Special“ in der Stadt ihre Schatten vorauswerfen, laufen Marketingstrategen regelmäßig zur Höchstform auf.

Der wahrlich beeindruckende Veranstaltungsmarathon rund um Dom und Rathaus vom 11. bis zum 23. August kommt mit dem knackigen Slogan „Pferdammt viel los!“ daher. Nun mag sich jeder über gelungene oder weniger gelungene Wortwitz-Akrobatik sein eigenes Urteil bilden, im Aachener Fall steht fest: Der Spruch trifft es auf den Punkt.

Denn in diesen zwei Wochen wird in der City verdammt viel los sein. Für alle Öcher, Besucher, Pferdesportbegeisterte, Musikfans und Flairfanatiker stellt sich weniger die Frage ob, sondern vielmehr wo sie tagein, tagaus aufschlagen sollen, um ja nichts zu verpassen. Die beste Lösung: Man verschiebt den Sommerurlaub kurzerhand auf die Zeit nach den Ferien.

Tausende Besucher werden jeden Abend rund um die drei Bühnen auf Marktplatz, Katschhof und Münsterplatz erwartet. Voll wurde es — sozusagen als kleiner Vorgeschmack — am Freitag bereits einmal auf dem Podium im Rathaus. Denn dort stellten neben Oberbürgermeister Marcel Philipp gleich sieben Akteure von Partnern, Sponsoren und Veranstaltern das Programm vor.

Ab in den August: Seit 2006 lockt das „September Special“ mit zahlreichen regionalen, nationalen und internationalen Bands und Künstlern tausende Menschen Jahr für Jahr in die City. Das Erfolgskonzept wird 2015 kurzerhand in die Reit-EM-Zeit Mitte August verpflanzt und erhält einige Updates. Auf dem Katschhof wird in dieser Zeit wieder ein Riesenrad traumhafte Ausblicke über und auf Aachen ermöglichen.

Auf der Marktbühne erwarten die Zuschauer neben jeder Menge Musik auch spannende Talks mit Sportlern und weiteren Akteuren rund um die Reit-EM (jeweils 19.30 Uhr). Dort werden auch Redakteure unserer Zeitung über das tagesaktuelle Geschehen auf dem Turniergelände berichten. Alles ist so angelegt, dass Besucher der Soers (fast) immer die Möglichkeit haben werden, nach den Entscheidungen im Stadion den Weg in die City antreten zu können, um dort noch alles hautnah mitzuerleben. „Wir wollen Stadt und Soers zusammenbringen“, sagt OB Philipp. Damit dieser Brückenschlag gelingt, sind unter anderem bewährte „Park & Ride“-Angebote und zusätzliche Busse eingeplant.

Rein ins Getümmel: „Diese EM wird eine EM der Stadt, der Städteregion Aachen und der gesamten Region“, ist sich ALRV-Präsident Carl Meulenbergh sicher. Das liege an der über Jahrzehnte gewachsenen Partnerschaft zwischen Stadt und Reitturnier. Und an den zahlreichen Unterstützern. Neben Hauptsponsor Sparkasse Aachen gehört da in diesem Jahr auch Net-Aachen dazu, damit das EM-Special allen offensteht.

Denn alle Konzerte in der City finden bei freiem Eintritt statt. Auf dem Katschhof findet zudem zunächst der beliebte 31. Weinsommer statt. Edle Tropfen aus Rheinland-Pfalz gibt es vom 13. bis zum 16. August, bevor Rick Takvorian und sein Team vom Kulturbetrieb an gleicher Stelle zum Festival „Across the Borders“ bitten (19. bis 23. August). Unterdessen zeichnet Hans Brings, Veranstaltungsleiter Burg Wilhelmstein, seit den Anfangstagen des „September Specials“ für das Konzertprogramm auf dem Markt verantwortlich.

So nun auch bei der EM-Ausgabe. Von B wie Blues und Balkan-Pop bis S wie Soul verspricht Brings einen Mix, bei dem für jeden etwas dabei ist. Vor allem lokale und regionale Größen heizen unterdessen dem Publikum auf dem Münsterplatz ein.

Auf Tuchfühlung mit den Stars: Die Möglichkeit dazuversprechen nicht zuletzt die regelmäßig stattfindenden Medaillen-Zeremonien auf dem Markt. Alle Siegerinnen und Sieger der Reit-EM werden dort von OB Philipp geehrt und vom Aachener Publikum gefeiert. Emotionale Momente sind somit garantiert.

Manfred Piana, Geschäftsführer vom Märkte und Aktionskreis City (MAC), ist überzeugt: „Aachen wird sich von seiner schönsten Seite zeigen!“ Dazu soll traditionell auch der Schaufensterwettbewerb der Einzelhändler in den kommenden Wochen beitragen. Durch die vielen Besucher erhofft sich Piana zudem einen weiteren Impuls für die Einkaufsstadt Aachen.

Vom Reit-EM-Fieber ist Helmut Etschenberg derweil längst infiziert, was den Städteregionsrat kurzerhand zum freudigen Ausruf „In dieser Zeit sind wir alle Öcher!“ bewegte. Beim Feiern stehen Stadt und Städteregion Seite an Seite. Und Feiertage gibt es in Aachen in diesem Jahr definitiv mehr als in anderen Teilen der Republik. Wie gesagt: Vom 11. bis zum 23. August ist „Pferdam mt viel los“ im Städtchen.