Improvisieren mit vielen Höhepunkten

Improvisieren mit vielen Höhepunkten

Hückelhoven (an-o) - Deutschlands bestes Improvisationstheater zu Gast in der Aula: Mit seinem "Highlights"-Programm präsentierte das vierköpfige Ensemble der "Springmaus" aus Bonn die Klassiker aus 18 Jahren Comedy vom Feinsten.

Bei Sketchen und Improvisationen, "über die Ihr Opa gern gelacht hätte", kamen selbst langjährige Fans auf ihre Kosten, denn es gab Altvertrautes ebenso wie noch nicht Gesehenes zu entdecken.

Georg Roth, Michael Becker, Silke Vennemann und Paul Hombach als der Magier an Klavier und Keyboard zeigten sich in bester Spiellaune und rissen ihr Publikum vom ersten Sketch an mit.

Die 3967. Folge aus der Arztserie "Dr. Arzt" mit ihrem Hinweis an die blonde Sprechstundenhilfe: "Schalten Sie ihre dunklen Haarelemente ein" kam genauso an wie die Begegnung des redefreudigen Rheinländers mit dem digitalen Arbeitsamt.

Doch das Besondere an der Springmaus ist und bleibt das geniale Improvisieren und die bemerkenswerten musikalischen Fähigkeiten eines jeden Ensembles.

Unglaublich, was Paul Hombach aus dem vom Publikum vorgeschlagenen Volksliedchen "Horch", was kommt von draußen rein" zu zaubern wußte: Eine Wagner-Oper mit dramatischen Nebelschwaden, ein Stück im Reggae-Rhythmus oder eine geknödelte Grönemeyer-Version.

Schlag auf Schlag

Schlag auf Schlag ging es bei den Improvisationen zu, bei denen es manchmal kaum zu glauben war, dass alles aus dem Stegreif mit einigen Stichworten der Zuschauer gestrickt wurde. Ein unbestrittener Höhepunkt jedes Springmaus-Auftrittes ist zweifelsohne das Musical, das aus den Angaben eines zufällig ausgewählten Zuschauers komponiert wird.
Diesmal traf es einen unfreiwilligen Reiter und beruflich mit der Entwicklung von Verpackungstüten befassten Wegberger, der die Höhepunkte seines Lebens auf der Bühne dargestellt sehen durfte..