Im Zeichen von Sonne, Mond und Sternen

Im Zeichen von Sonne, Mond und Sternen

Hückelhoven (an-o) - Der Weltraum, unendliche Weiten. In der Aula des Gymnasiums hatte man die Gelegenheit, sich einen Eindruck des Alls zu verschaffen. Eine Astronomiemesse verwandelte Aula und Mehrzweckhalle in ein Meer der Sterne.

Die Messe unter dem Titel "Astronomie-Treff-Hückelhoven" fand am Samstag bereits zum dritten Mal statt - mit wachsendem Erfolg. Über 40 Aussteller, vom Hobby-Astronom bis hin zum Teleskophersteller, präsentierten alles, was über den weiten Kosmos wissenswert ist. An vielen verschiedenen Ständen und Schauwänden wurde diskutiert, gefachsimpelt, oder unter fachmännischer Beratung die private Ausrüstung ergänzt.

Fotografien, Sachbücher, Fernrohre und vieles mehr lockte ein großes Publikum, zumeist Sachkundige. Die Messen zum Thema Astronomie sind rar. So ist es kein Wunder, dass die Astronomiefans aus ganz Deutschland den Weg nach Hückelhoven fanden. Rund 700 Sternbeobachter zählte der Veranstalter, die Astro-AG des städtischen Gymnasiums.

Sternwarte besichtigt

Den Besuchern gefiel dabei besonders, dass die Messe nicht so überlaufen ist, wie zum Beispiel die Astronomie-Börse in Essen, die größte in Deutschland.

Ein besonderer Leckerbissen waren die Führungen hinauf in die Kuppel des Gymnasiums - Hückelhovens ureigene Sternwarte mit Teleskop und allem drum und dran, die von der Astro-AG regelmäßig zur nächtlichen Weltraumerkundung genutzt wird. Dass die Schule überhaupt über eine solche Sternwarte verfügt, liegt wohl am Baujahr. In den 1960er Jahren nämlich gab es noch verschiedene Gymnasialformen, das Gymnasium Hückelhoven war ein Mathematisch-Naturwissenschaftliches. Und so bekam es eine eigene Sternwarte.

Auch das Wetter spielte den Astronomen in die Hände. So hatte eine Firma aus Münster Gelegenheit, Teleskope mit speziellen Filtern, so genannte H-Alpha-Teleskope, vorzuführen. Damit konnte die Sonne beobachtet werden. Für jeden Himmelsbeobachter war es eine Augenweide, Sonnenflecken oder die Eruptionen auf der Sonnenoberfläche erblicken zu können.

Vorträge über Astrofotografie oder Meteoriten rundeten das gelungene Programm ab. Dabei konnte jeder noch das ein oder andere über die Himmelsbeobachtung lernen.