Nordeifel: Im Wald die Seele mal baumeln lassen

Nordeifel : Im Wald die Seele mal baumeln lassen

Gleich drei Feste können Interessierte am Sonntag, 18. Mai, in Heimbach am Rande des Nationalparks Eifel feiern. Von 10 bis 17 Uhr veranstalten die Köhlerinitiative Düttling, die Wildniswerkstatt Düttling und das Nationalpark-Gästehaus Hergarten vielfältige Familienprogramme.

Am Meilerplatz in Düttling geben Köhler, Schmiede, Motorsägenkünstler, Falkner und Holzrücker mit ihren Pferden Einblicke in ihre Arbeit.

Als Stärkung gibt es Köhlerbraten, der traditionell in Zeitungspapier eingeschlagen im Erdloch gegart wird. In fußläufiger Entfernung lädt die Wildniswerkstatt, eine Umweltbildungseinrichtung der Nationalparkverwaltung, zum Tag der offenen Tür ein.

Hinter diesem Namen verbirgt sich ein 100 Hektar großes Waldgebiet, das normalerweise Schulklassen für Erfahrungen in und mit der entstehenden Nationalparkwildnis vorbehalten ist. Bausteine aus den barrierefreien Tagesprogrammen regen zum Mitmachen an.

Wer möchte, kann seine „Wildnis-Tauglichkeit” beim Feuermachen ohne Streichhölzer oder beim Laubhüttenbau testen. Ruhiger geht es in einer Hängematten-Oase im Wald zu. Hier gilt es, einfach nur die Seele baumeln zu lassen.

Wer den Tag mit frisch gebackenen Waffeln und Kaffee ausklingen lassen möchte, sollte seinen Spaziergang in Richtung Hergarten fortsetzen. Im dortigen barrierefreien, integrativen Gästehaus der Stadt Heimbach wird für das leibliche Wohl gesorgt. Zudem werden Führungen durch das Haus angeboten.

Parkmöglichkeiten gibt es in Hergarten und Düttling. Zwischen den Orten pendelt eine rollstuhlgerechte Kutsche. Ausgehend vom Bahnhof Heimbach werden eine Wanderung und eine Radtour zum Meiler angeboten. Darüber hinaus werden zwischen Heimbach, Hergarten, Düttling und Gemünd zusätzliche Busse eingesetzt.

Mehr dazu im Netz unter http://www.nationalpark-eifel.de.