Im Spargeldorf „kannst de över de Köpp lope”

Im Spargeldorf „kannst de över de Köpp lope”

Wassenberg- Effeld. „Hie kannst de över de Köpp lope”, kommentierte ein Besucher die Menschenmassen beim diesjährigen Effelder „Spargelfest” am Christi Himmelfahrtstag.

Ausflügler schienen spätestens ab Mittag fast nur ein Ziel zu kennen - Richtung Effeld. Regelrechte Volksfeststimmung herrschte in den Straßen von Effeld, wo es an diesem Tag vom antiken Esszimmertisch mit Stühlen, der Autopolitur oder den aktuellsten Jeans und Blusen fast alles zu kaufen gab, was ein großer Markt üblicherweise anbietet. Das Effelder Gold, die weißen Spargelstangen, waren natürlich ebenfalls zu erwerben, auch wenn man vor lauter Menschenmassen zunächst etwas suchen musste. Reißender Absatz war garantiert.

Tradition hat beim Effelder Spargelfest natürlich auch „Anni´s kleiner Trödelmarkt” am Fuße des Marktplatzes. Zu den Stammgästen gehörten auch die Mitglieder der Kinderkrebshilfe aus Ophoven, die mit ihrem Infobus vor Ort waren und mit einer Tombola das Fest bereicherten.

Zum dicht bevölkerten Festplatz wurde der Marktplatz vor dem Bürgerhaus mit der Bühnenmuschel. Von hier aus sorgte zunächst die Big Band des Effelder Instrumentalvereins für die richtige Einstimmung zum Vatertag.

Ein optisches Highlight waren die beiden Showblöcke mit der Karkener Showtanzgruppe „Inkognito”, die Markus Peggen als Moderator präsentierte. Die im Trachtenlook gewandeten, allesamt blondgezopften Tänzerinnen heizten mit ihrem Alpenrock-Special die Stimmung richtig auf, zumal sie nicht nur auf der Bühne ihre Tanzkunst zeigten, sondern diese sogar noch über die Bänke und Tische mitten ins Publikum transportierten.

Eine tolle Band, die nicht nur Fußballpublikum begeistert, sondern auch in Effeld glänzend ankam und längst ebenfalls zu den Stammgästen gehört, präsentierte sich mit „The Anywhere Jazzband”.

Nun kennt man ihn auch in Effeld ganz persönlich, „Mr. Düdeldü” Markus Becker, einer der Könige vom Ballermann, der Partymeile Mallorcas. Winfried Stark und seine „Original Steigerwälder”, die musikalisch wie stimmungsmäßig für einen glanzvollen Abschluss sorgten, sind in unserer Region nicht nur aus zahlreichen Musiksendungen in Hörfunk und Fernsehen bekannt. Als Show und Tanzband waren sie vielen Gästen des Spargelfestes noch vom Haarener Oktoberfest in Erinnerung, wo sie vor einigen Jahren gastierten. Rund vier Stunden lang sorgten sie fast Non Stop für Unterhaltung.

Dafür, dass die unzähligen Helferinnen und Helfer auch noch ein paar Stunden Schlaf fanden, sorgte Petrus, der zu vorgerückter Stunde den von den Wetterfröschen bereits angekündigten Regen schickte.