IHK: „Der Kreis Heinsberg steht heute gut da”

IHK: „Der Kreis Heinsberg steht heute gut da”

Kreis Heinsberg. Auch in Zukunft wollen die Industrie- und Handelskammer Aachen und der Kreis Heinsberg in wirtschafts-und strukturpolitischen Fragen eng zusammenarbeiten.

Dies betonten am Dienstag bei einem Pressegespräch im Kreishaus IHK-Präsident Michael Wirtz, IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Drewes und Landrat Stephan Pusch. Präsidium und Hauptausschuss der IHK tagten in Heinsberg.

Wirtz unterstrich die Erfolge, die beim Strukturwandel nach Schließung der Zeche Sophia-Jacoba erreicht worden seien: „Der Kreis Heinsberg steht heute gut da. Ein starker, in vielen Fällen familienorientierter Mittelstand hat die Großindustrie abgelöst.”

Der Kreis Heinsberg, dessen Arbeitslosenquote im Landesdurchschnitt liege, sei ein außerordentlich attraktiver Wirtschaftsstandort, sagte Wirtz und verwies auf die günstige Lage zwischen den Zentren Aachen und Düsseldorf, auf die verhältnismäßig niedrigen Gewerbesteuersätze in der „Steueroase” Kreis Heinsberg sowie auf die ausgeglichenen Haushalte von Kreis und Kommunen. Sie seien noch handlungsfähig und könnten auch in Zukunft noch Investitionen vornehmen.