Kreis Heinsberg: IG Bau warnt „schwarze Schafe”

Kreis Heinsberg : IG Bau warnt „schwarze Schafe”

Beim Lohnzettel sollten Bauarbeiter jetzt zweimal hingucken, rät die IG Bau. „Das lohnt sich. Denn beim Urlaubsgeld tricksen einige Arbeitgeber immer wieder”, erklärte Arno Haas vom Bezirksverband Aachen. Der Regionalleiter der Bau-Gewerkschaft warnte Bauunternehmer im Kreis Heinsberg davor, Beschäftigte „beim Urlaubsgeld über den Tisch zu ziehen”.

Haas hat es dabei nach eigener Aussage auf „schwarze Schafe im Arbeitgeberlager” abgesehen. „Nicht selten üben Arbeitgeber Druck auf ihre Beschäftigten aus - mit einem Ziel: Die Bauarbeiter sollen auf ihren Urlaub verzichten”, so der Regionalleiter. Gleichzeitig meldeten diese Chefs ihre Arbeitnehmer als Urlauber bei der zentralen Bau-Urlaubskasse an. „So kassieren sie das Urlaubsgeld und streichen es in die eigene Unternehmertasche”, sagte Haas.

Die zentrale Urlaubskasse der Baubranche sei jedoch kein „Selbstbedienungsladen für Arbeitgeber”. In dieser Gemeinschaftskasse sammeln bundesweit Beschäftigte der Baubranche ihr Urlaubsgeld. „Chefs, die da mit langen Fingern hineinlangen, müssen ganz sicher mit Konsequenzen rechnen”, kündigte Haas an. Betrug beim Urlaubsgeld sei alles andere als ein Kavaliersdelikt. „Das Geld steht den Bauarbeitern zu. Sie haben hart dafür gearbeitet.” Haas rief Betroffene auf, sich bei Unregelmäßigkeiten rund ums Urlaubsgeld an die IG Bau zu wenden.

Bauarbeiter wechseln häufig ihren Job. Damit sie ihren Anspruch aufs Urlaubsgeld nicht verlieren, haben Arbeitnehmer und Arbeitgeber die Urlaubskasse gegründet.