Hückelhoven: Hückelhovener Senioren gehen wieder auf Tour

Hückelhoven : Hückelhovener Senioren gehen wieder auf Tour

Senioren auf Tour heißt es ab Ende Mai in Hückelhoven.

Rund 1200 Senioren werden auf Einladung der Stadt einen Ausflug ins niederländische Valkenburg und nach Aachen unternehmen.

Sie können nicht nur durch die Stadt bummeln, sondern auch ein Spielchen in Valkenburgs berühmten Casino wagen.

Heinz-Josef Schmitz, Leiter des Sozialamtes, und seine Kollegin Gisela Lipa haben derzeit mit den Vorbereitungen alle Hände voll zu tun.

Ganz nebenbei gibt es auch einen Grund zum Feiern: Die Hückelhovener Seniorenfahrt wird 40 Jahre alt. 1964 startete der erste Ausflug für betagte Mitbürger - wohin, ist unbekannt, weil die Akten im Hückelhovener Rathaus aus jener Zeit inzwischen vernichtet worden sind.

Heinz-Josef Schmitz weiß nur so viel: „Der geistige Vater und erste Organisator der Seniorenfahrt, Günter Hanspaul, hat stets Ziele in der näheren Umgebung ausgewählt.”

Bei den Senioren im Hückelhovener Stadtgebiet sind die Fahrten beliebt, die Resonanz ist von Jahr zu Jahr gestiegen - auch, weil die Zahl der älteren Mitbürger immer weiter zunimmt. In diesem Jahr werden fast 4800 Bürger ab 70 Jahre eingeladen. Erwartet werden rund 1200 Teilnehmer.

Getrennt nach Stadtteilen, starten die Senioren ihre Ausflüge an acht Terminen. Die ersten Busse rollen am Dienstag, 27. Mai, mit Teilnehmern aus Brachelen und Schaufenberg. Als letztes fahren die Senioren aus Doveren und Kleingladbach am Freitag, 20. Juni.

Rund 20 000 Euro kostet die Seniorentour jedes Jahr. Jeder, der mitfährt, bezahlt zehn Euro. Die restlichen 8000 Euro steuert die Stadt Hückelhoven bei. Und das ist noch relativ wenig, weil vergleichsweise geringe Personalkosten entstehen.

Der Grund: Ehemalige Mitarbeiter der Verwaltung sind seit 2000 bei jeder Fahrt dabei, um die Senioren zu betreuen - ehrenamtlich. „Früher musste ich meine Mitarbeiter bitten, ihre Arbeit liegen zu lassen und mitzufahren. Das ist heute nicht mehr nötig”, freut Heinz-Josef Schmitz.

Für ihn, aber auch für Bürgermeister Werner Schmitz, steht fest, dass es die Seniorenfahrt auch in den kommenden Jahren geben wird. „Wir sind die einzige Stadt in der Region, die eine solche Tour anbietet. Darauf sind wir stolz”, sagt der Bürgermeister.

Sein Namensvetter hat sich unterdessen für die kommenden Jahre ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: „Wir werden jedes Jahr ein neues Ziel anbieten.”

Weitere Auskünfte erteilt Gisela Lipa, 0 24 33/82 405.