Hückelhoven: Hückelhovener Schüler laufen durch Köln

Hückelhoven : Hückelhovener Schüler laufen durch Köln

Rund 20.000 Läufer waren beim diesjährigen Köln-Marathon am Start.

Unter ihnen neben Schülern der Realschule Erkelenz und dem Hückelhovener Gymnasium auch sechs Schüler der Hückelhovener Hauptschule „In der Schlee”, die sich die Strecke von 42.195 Metern teilten.

Insgesamt waren über 300 Schulmannschaften zum sechsten Schülerwettbewerb im Köln-Marathon angetreten. „Je nach Alter betrug die zu laufende Strecke fünf bis zehn Kilometer pro Schüler”, erläutert Andreas Wajer. Der Sport- und Mathelehrer freut sich über die Sportbegeisterung seiner Schüler.

Über 50 Schüler hatten sich für die Teilnahme am Marathon gemeldet. Maike Fink, Monika Kelm, Andre Klohe, Ahmed Özdal, Burak Horuz und Ingo Horn konnten sich bei den schulinternen Qualifikationsläufen gegen ihre Mitschüler durchsetzen.

Mit Eltern, Betreuern und Ersatzläufern ging es nach Köln. Jeder Schüler trug eine Schärpe, die er beim Wechsel seinem startenden Team-Kollegen übergeben musste. Mit Bus und U-Bahn ging es von einer Wechselstation zur nächsten. „Außerdem hatte jeder Läufer einen kleinen Chip am Bein, damit er von den Veranstaltern geortet werden könnte”, erklärt Wajer. Denn in der Vergangenheit war es vorgekommen, dass einige besonders pfiffige Läufer ein paar Kilometer der Strecke mit dem öffentlichen Personennahverkehr statt auf Schusters Rappen zurücklegten.

Auch ohne U-Bahn zeigten die Hückelhovener eine beachtliche Leistung. Mit einer Gesamtzeit von drei Stunden, 23 Minuten und 55 Sekunden platzierten sich die sechs Schülerinnen und Schüler auf Platz 91 im oberen Drittel der angetretenen Schulen. Zum Vergleich: Die Hückelhovener Gymnasiasten belegten Platz 113. Die Erkelenzer Realschüler wurden 56.

Zwei Monate dauerte die Vorbereitung auf den Marathon. Die Teilnehmer hatten auch in den Sommerferien einen Trainingsplan absolviert und sich so auf den großen Auftritt vorbereitet. Zum guten Abschneiden seines Teams trug vor allem der 14-jährige Ingo Horn bei. Auf seinen 7195 Metern bis zum Ziel überholte er über 30 andere Schüler, wie sein Lehrer nicht ohne Stolz berichtet. „Ich laufe eben gerne”, sagt der Blondschopf, „außerdem gewinne ich gerne.” Mit diesem einfachen Erfolgsrezept allein ist es natürlich nicht getan. Jeden Samstag läuft er zwischen fünf und zehn Kilometern. Allein in den diesjährigen Sommerferien hat er an fünf Langstreckenläufen teilgenommen.

Über die Begeisterung der Schüler für den Marathon freut sich Wajer besonders. „Viele haben jetzt schon erklärt, dass sie im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder teilnehmen wollen.”