Höngen: Höngen holt sich den Selfkant-Cup zurück

Höngen : Höngen holt sich den Selfkant-Cup zurück

„Der Selfkant-Cup ist wieder Zuhause” rief Franz Hensgens, Vorsitzender des Tischtennisclub Höngen durchs Mikrophon.

Der Wettstreit um den Selfkantpokal zwischen den drei aktiven Tischtennisclubs aus Süsterseel, Tüddern und Höngen lockte zahlreiche Sportfreunde in die Sporthalle Höngen.

Zwei Tage lang wurden fast nonstop geschmetterte und geblockt. Die drei Team schickten jeweils mit den Herren A und B, Damen A, Jungen, Schülerinnen und Schüler A sechs Teams ins Rennen.

Dabei spielte jeder gegen jeden, am Ende sollte es eine hauchdünne Entscheidung zugunsten des TTC Höngen geben.

Dieser schaute im Vorjahr dumm aus der Wäsche, als die Tüdderner den sicher geglaubten Cup doch selbst mit Hause nahmen. Es war mehr als knappe Angelegenheit zum Ende der Titelspiele 2003.

„Ich muss ein dickes Kompliment an unsere Jugend machen, sie hat uns aus dem Feuer gerissen. Sonst wir angeschmiert, und dennoch hätten wir fast den Pokal verteidigt” lobte Tüdderns Vorsitzender Markus Brandts den Nachwuchs.

Die Jugend bot insgesamt begeisternden Tischtennis, die Zukunft bei den Selfkantclubs ist gesichert. Tüddern hatte sich natürlich wieder beste Chancen ausgerechnet, doch ausgerechnet das Herren-A- Match kostete Tüddern den entscheidenden Punkt.

„Heute war Höngen im entscheidenden Moment besser” gratulierte Markus Brandts dem neuen Cupgewinner aus Höngen.

Selbst Bürgermeister Willi Otten zeigte sich bei der Siegerehrung angetan von der guten Atmosphäre in der Halle, trotz der Selfkantmeisterschaft war die Stimmung untereinander bestens.

Es war wie immer ein Fest der besonderen Art wenn es um die Ehre im Selfkant geht. Für ein Jahr steht der Cup nun wieder in den Vitrinen des TTC Höngen.

Das Team aus Süsterseel belegte Rang 3, kam auf insgesamt acht Punkte. Um den 1. Platz gab es fast ein Patt zwischen Tüddern und Höngen. Beide Vereine erreichten 14 Punkte.

Bei den gewonnenen Sätzen war Höngen um einen besser als Tüddern, damit standen die Gastgeber als Sieger fest. Der Erfolg wurde natürlich gebührend gefeiert.